Eine Unterschrift gegen Verlogenheit und Selbsttäuschung im Schulsystem

FSG PflichtschullehrerInnen ruft auf zu Aufstehen, Hingehen, Unterschreiben

Wien (OTS) - (FSG Wien) "Noten werden hingebogen, um geforderte Qualifikationen zu erzielen. Schwache Kinder haben Anspruch auf besondere Förderungen erst nach einem Jahr. Das differenzierte Schulsystem wird als heilige Kuh verteidigt, obwohl das Mittelmaß bestimmend ist. Gesellschaftspolitische Defizite werden LehrerInnen ohne Unterstützung aufgehalst. Kinder und LehrerInnen sind Spielbälle in einem verlogenen System, das vorgibt, alles im Griff zu haben", zeichnet der Vorsitzende der FSG-PflichtschullehrerInnen ein düsteres Bild des Ist-Zustandes an den Schulen.++++

"Wir unterstützen das Volksbegehren Bildungsinitiative", stellt Bulant fest und betont die Notwendigkeit einer umfassenden Bildungsreform. "Kinderfreunde, Industriellenvereinigung, katholische Aktion, der Dachverband der Elternvereine, Gewerkschaften und viel Prominenz aus Kultur und Wissenschaft haben eine Koalition der Vernünftigen gebildet. Wir schließen uns dieser an, weil die Arbeitsbedingungen an unseren Pflichtschulen, insbesondere in den Ballungszentren, nicht mehr akzeptabel sind", so der Gewerkschafter.

Bulant: "Konservative Blockaden und Stillstand in der Bildungspolitik gehen zu Lasten der Kinder. LehrerInnen versuchen mit ihrem Engagement bildungspolitische Defizite und die Mangelbewirtschaftung auszugleichen, dies oft durch Überschreiten der physischen und psychischen Belastbarkeitsgrenzen".

"Mit einer Unterschrift unter das von Hannes Androsch initiierte Volksbegehren setzt man einen Impuls für eine leistungsdifferenzierte, hochwertige gemeinsame Schule bis zum Ende der Schulpflicht, ganztägige Bildungseinrichtungen und die Aufwertung des Lehrberufes", so der LehrerInnen-Gewerkschafter und stellt fest:."Man kann sich beim Thema Schule ärgern, man ist aber dazu nicht verpflichtet."

Rückfragen & Kontakt:

FSG Wien Presse
Franz Fischill
Tel.: (01) 534 44/39 266
Mobil: 0664/814 63 11
e-mail: franz.fischill@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001