LR Schwarz: Nach 18 Monaten in Folge erstmals wieder leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit in NÖ um 0,9 Prozent

NÖ liegt deutlich unter Bundesschnitt - Gute Chancen für Langzeitarbeitslose und Jugendliche

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Erstmals seit 18 Monaten in Folge verzeichnet Niederösterreich im Oktober 2011 zum Vergleichszeitraum des Vorjahres wieder einen leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit. Insgesamt waren in Niederösterreich im Oktober 2011 36.214 Menschen ohne Arbeit, um 325 oder 0,9 Prozent mehr als im Oktober 2010", erklärt die für den Arbeitsmarkt zuständige Landesrätin Mag. Barbara Schwarz.

"Allerdings gehen wir von einem sehr hohen Niveau aus. So waren im September 2011 mit 587.557 Beschäftigten so viele Menschen in Niederösterreich in Beschäftigung wie noch niemals zuvor. Und im Bundesländervergleich zeigt sich, dass in Niederösterreich der Anstieg mit 0,9 Prozent relativ schwach und zeitverzögert ausgefallen ist. So steigt die Arbeitslosigkeit in Wien beispielsweise seit Monaten, zuletzt im Oktober um 8,2 Prozent. Österreichweit stieg die Arbeitslosigkeit im Oktober um 3,9 Prozent, nur Vorarlberg verzeichnet einen Rückgang der Arbeitslosigkeit", so Schwarz.

"Erfreulich entwickelt sich der Arbeitsmarkt weiterhin für langzeitarbeitslose Menschen in Niederösterreich. Bei den Menschen, die bereits seit mehr als sechs Monaten ohne Beschäftigung sind, verzeichnen wir einen Rückgang von 5,4 Prozent, bei jenen, die über ein Jahr ohne Arbeit sind, beträgt der Rückgang sogar 23,4 Prozent. Und auch junge Menschen haben noch immer beste Chancen am Arbeitsmarkt, auch wenn mit derzeit 6.291 Jugendlichen um 2,1 Prozent mehr Menschen bis 25 Jahre ohne Arbeit sind als im Oktober 2010. Zuversichtlich stimmt uns hier, dass es in Niederösterreich im Oktober 2011 um 1,5 Prozent mehr offene Stellen gab als im Vergleichszeitraum 2010, während es österreichweit im Oktober um 6,1 Prozent weniger offene Stellen gab. Auch der Lehrstellensektor entwickelt sich positiv: So gibt es um 3,2 Prozent mehr offene Lehrstellen, die derzeit sofort verfügbar sind, und gleichzeitig verzeichnen wir bei den Lehrstellensuchenden einen Rückgang von 8,3 Prozent", zieht Schwarz positive Schlüsse aus den Zahlen.

"Ich möchte alle Jugendlichen dazu aufrufen, das breite Berufsinformationsangebot im ganzen Land in den nächsten Wochen zu nützen. Viele Schulen in Niederösterreich bieten nun "Tage der Offenen Türen" an, es gibt Potenzialanalysen und Talentechecks, damit Jugendliche ihre Stärken, ihre Möglichkeiten entdecken können. Und ich möchte den Eltern und Jugendlichen einmal mehr auch mit auf den Weg geben, einen der rund 270 Lehrberufe ins Auge zu fassen. Denn mit dem dualen System aus Praxis im Betrieb und Theorievermittlung in der Berufsschule stehen unseren jungen Facharbeitern alle Möglichkeiten offen. Wenn es nach den Signalen aus unserer Wirtschaft geht, hat Lehre Zukunft. Niederösterreichs Wirtschaft sucht dringend Facharbeiter, hier bieten sich Top-Chancen für unsere jungen Menschen", so Schwarz.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001