Csörgits: Regierung arbeitet konsequent an Anhebung des Pensionsantrittsalters

"Maßnahmen beginnen zu wirken" - Zuerkennungen zu Invaliditätspensionen 2011 rückläufig

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ-geführte Bundesregierung arbeitet konsequent an der Anhebung des faktischen Pensionsantrittsalters. Das sagte SPÖ-Sozialsprecherin Renate Csörgits am Montag im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. "Die Regierung ist sich der Herausforderung bewusst und setzt die notwendigen Schritte", so Csörgits. Sie verwies vor allem auf die Programme "fit2work" und Rehabilitation vor Pension, die die Zahl der Invaliditätspensionisten senken sollen. ****

"Diese Programme beginnen gerade zu wirken. Die Zuerkennungen zur Invaliditätspension sind 2011 erstmals seit vielen Jahren zurückgegangen", sagte Csörgits. Die Vorschläge der Sozialpartner zur Anhebung des Pensionsantrittsalters bezeichnete Csörgits als wichtigen Beitrag, die Maßnahmen würden derzeit im Detail geprüft. Auch werde das Pensionsantrittsalter von Frauen an das von Männern angeglichen, sagte Csörgits.(Schluss) sa/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003