VP-Leeb ad Oxonitsch: Geld für Kinder - nicht für teure Eigenwerbung

Kürzungen für Kindergärten abzulehnen

Wien (OTS) - "Ein einigermaßen seltsames Bild" erkennt Gemeinderätin Isabella Leeb in der Tatsache, dass am Mittwoch im Gemeinderatsausschuss Bildung, Jugend, Information und Sport eine Kommunikationsoffensive der Stadt Wien zum Thema "Wien rund um die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel" beschlossen werden soll, deren Kosten sich auf 2,3 Millionen Euro belaufen.

"Besonders dann, wenn man bedenkt, dass laut medialer Berichterstattung vom 29./30. Oktober 2011 den Wiener städtischen Kindergärten das Bastelgeld massiv gekürzt wird und man ihnen sogar verbietet, Guthaben zu machen", so Leeb, die Mitglied des Bildungsausschusses ist.

Selbst wenn Oxonitsch auf medialen Druck hin Abstand von diesen Vorhaben nehmen sollte, bleibe eine fatale Optik, ärgert sich Leeb.

"Verkehrte Wiener Welt. Die Wiener Kinder fürchten um die Finanzierung ihrer Weihnachtsbasteleien, während die Stadtregierung Millionen für Eigenwerbung ausgibt", so die ÖVP-Gemeinderätin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001