Spendenschwerpunkt Afrika

Österreicher spenden im dritten Quartal 4% mehr und unterstützen damit die Menschen im krisengeschüttelten Afrika.

Wien (OTS) - Das Spendenaufkommen im dritten Quartal dieses Jahres war gekennzeichnet durch die Unterstützung für die Opfer der Dürrekatastrophe in Afrika. Die Österreicher erkannten das Leid der Menschen und unterstützten sie mit 14 Millionen Euro. Das gesamte Spendenaufkommen stieg damit um vier Prozent im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahrs.

Rund 14 Millionen Euro spendeten die Österreicherinnen und Österreicher für die Menschen in Afrika. Damit spendete jeder Österreicher 1,7 Euro. "Wenn es darum geht, Menschen in einer derart unglaublichen Notsituation zu helfen, sind die Österreicherinnen und Österreicher zu Stelle!", zeigt sich Günther Lutschinger, Geschäftsführer des Fundraising Verbands Austria, über das Spendenergebnis beeindruckt. Das gesamte Spendenaufkommen stieg damit um vier Prozent im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahrs.

Die Österreicher sind - auch vier Monate nach der Katastrophe -weiter spendenfreudig. Allein im September lag das Spendenaufkommen mit knapp fünf Prozent über dem Vorjahreswert. "Katastrophen stärken das Klima der Solidarität und machen bewusst, dass Mensch, Tier und Umwelt in der näheren und weiteren Umgebung Unterstützung benötigen.", erklärt Lutschinger diese Entwicklung.

Termin-Aviso Spendenbericht 2011

Der Fundraising Verband präsentiert am 6. Dezember (10 Uhr, Cafe Griensteidl) den Spendenbericht 2011. Dieser gibt Aufschluss über die Entwicklung des Spendenaufkommens, das Spendenverhalten der Österreicher sowie Trends.

Rückfragen & Kontakt:

Fundraising Verband Austria
Dr. Günther Lutschinger, Geschäftsführer
M: 0676/44 10 108, E: guenther.lutschinger@fundraising.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FUN0001