"trend": Telekom-Parteispende an die ÖVP

Ex-Vorstand Rudolf Fischer hatte Zahlung über 100.000 Euro beauftragt.

Wien (OTS) - Die Telekom Austria hat im Jahr 2007 auch eine
direkte Parteispende an die ÖVP geleistet. Das berichtet der "trend" in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf Unternehmenskreise. Die Transaktion ist im Zuge der Untersuchung von Zahlungsströmen im Zusammenhang mit der früheren Agentur des Lobbyisten Peter Hochegger aufgetaucht. Den Insiderinformationen zufolge hat Ex-Festnetzvorstand Rudolf Fischer die Zahlung von 100.000 Euro an die ÖVP in Auftrag gegeben. Das Geld sei dann über Hochegger an eine Werbeagentur und von dort weiter zur Jungen ÖVP geschleust worden, wie der "trend" berichtet.

Die Zuwendung wurde also nicht als Parteispende deklariert. Offenbar wollte Rudolf Fischer, der immer auch an guten Kontakten interessiert war, generell vermeiden, dass die Zahlung nachvollziehbar ist. Sonst hätte er, wie das auch andere staatsnahe Unternehmen tun, die Sache auch über Inserate in der ÖVP-Zeitung "Austria Plus" abwickeln können.

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion, Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0001