ÖSTERREICH: Erster "Polit-Dino" wirft das Handtuch

Streit bei Volksbegehren "Mein OE" - Christian Burtscher steigt aus

Wien (OTS) - Eigentlich hätte die Runde der Politikrentner um Erhard Busek und Heide Schmidt am Nationalfeiertag ihr Volksbegehren für mehr Demokratie präsentieren wollen. Dazu kam es jedoch nicht, weil die Gruppe inzwischen heillos zerstritten ist, berichtet die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Sonntagsausgabe.

Der Kommunikator der Gruppe, der Salzburger Grüne Christian Burtscher, hat sich mittlerweile sogar völlig zurückgezogen. Hauptstreitpunkt ist die Forderung nach Einführung eines personalisierten Wahlrechts.

Auch rund um die Tragweite der geforderten Förderalismus-Reform gibt es Konflikte. Allerdings: "Für die Abschaffung des Bundesrates treten wir weiterhin ein", sagt Ex-Vizekanzler und Ex-ÖVP-Obmann Erhard Busek.

Die (Rest-)Gruppe trifft sich nun am 3. November, um an der Endversion des Volksbegehren-Textes zu feilen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001