Trio des Jahres: KMU beweisen sich durch Kreativität, Innovationen, Investitionen im globalen Wettbewerb

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl, Spartenobmänner Konrad Steindl und Hans-Jürgen Pollirer prämierten die Sieger

Wien (OTS/PWK769) - Von den 300.000 rot-weiß-roten kleinen und mittleren Betrieben stachen in diesem Jahr drei besonders hervor. Sie wurden gestern Abend mit dem "Trio des Jahres" ausgezeichnet. Dieser hochkarätige Unternehmerpreis wurde nun bereits zum 19. Mal vergeben. Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner prämierte den Gewerbe-Betrieb ITEC Tontechnik und Industrieelektronik, in der Kategorie Handwerk die Firma Etiketten Carini und den Dienstleister digitaldruck.at zum Trio des Jahres.

Anerkennend hob der Wirtschaftsminister vor allem den Strukturwandel hervor, den die kleinen und mittleren Betriebe seit der Krise bewältigt haben: "Was vor ein paar Jahren noch Inhalt von Sonntagsreden war, ist heute Realität. Jetzt ist es selbstverständlich, dass auch kleinere Betriebe ihre Produkte und Dienstleistungen ins Ausland exportieren. Vor einigen Jahren war das noch die Ausnahme."Auch im Bereich von Forschung und Entwicklung haben die KMU eine sehr dynamische Entwicklung hingelegt: "Wir haben ein All-Time-High bei den Forschungsausgaben." Ein besonders gewinnträchtiger Zukunftsmarkt seien Ökoinnovationen, wie Wasseraufbereitungsanlagen. Um noch mehr KMU zum Export zu bewegen, legt das Wirtschaftsministerium mit seiner Förderungen von "go international" im Ausmaß von 35 Millionen Euro heuer und im nächsten Jahr einen Schwerpunkt auf die Exportunterstützung dieser Unternehmen.

Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl würdigte das zweitplatzierte Trio als "die schmale, herausragende Spitze der Wirtschaft". Die zweiten Plätze gingen an: Microtronics Engineering (Gewerbe), Biohort Gartengeräte (Handwerk) und uptime ITechnologies (Dienstleistung). Leitl, der soeben von einer China-Reise mit einer Wirtschaftsdelegation zurückgekehrt ist, führte den harten, globalen Wettbewerb vor Augen: "Alle streben an die Spitze: China, Indien, Brasilien. Die Geschwindigkeit ist gewaltig. Hier müssen wir mithalten. Doch mit unseren Begabungen und Talenten brauchen wir uns vor niemandem zu fürchten." Die gemeinsame Internationalisierungsoffensive von Wirtschaftsministerium und Wirtschaftskammer komme hierbei genau zum richtigen Zeitpunkt. Doch Leitl fordert auch Reformen ein: "Der Frust in der Wirtschaft ist spürbar." Die Betriebe haben sich auf die veränderten Bedingungen eingestellt, "doch die Rahmenbedingungen der öffentlichen Hand bleiben unverändert." Die Debatte über die Einführung von neuen Steuern auf Eigentum sei schädlich für den Standort und verunsichere Investoren. Aus der vergangenen Krise habe die Politik noch nicht die notwendigen Schlüsse gezogen, vor allem "die Finanzwirtschaft braucht ein Ordnungssystem." Kurzfristige Spekulationen müssen besteuert werden.

Die WKÖ-Spartenobmänner Konrad Steindl für Gewerbe und Handwerk sowie Hans-Jürgen Pollirer für Information und Consulting zeichneten das drittplatzierte Trio des Jahres aus. MediCare Personaldienstleistungen (Gewerbe), Relax Natürlich Wohnen (Handwerk), Elisabeth Reiter (Dienstleistung). Steindl hob das Eintreten des Wirtschaftsministers für eine Verlängerung der Schwellenwerte-Verordnung hervor. "Gerade in schwierigen Zeiten brauchen die kleinen und mittleren Betreibe eine öffentliche Auftragsvergabe, bei der sie nicht durch die Finger schauen." Der in Salzburg eingeführte Fairness-Katalog sei darüber hinaus ein nachahmungswürdiges Beispiel für den Bund: Auch bei größeren Bau-Aufträge haben kleinere Betriebe die reale Chance zum Zug zu kommen. Spartenobmann Pollirer warnte: "Im vergangenen Jahr stiegen Hacker-Angriffe in Österreich um 114 Prozent." Heute sei jedes Unternehmen von ihrem IT-System abhängig. Pollirer setzt daher auf eine stärkere Bewusstseinsbildung und appelliert an die Unternehmer mehr in die IT-Sicherheit ihres Betriebes zu investieren. Die Bundessparte IC unterstützt die Wirtschaft mit der Aktion "IT-Safe", aber auch durch eine Kooperation mit dem Innenministerium, die eine gemeinsame Schuldung der Präventionsbeamten vorsieht.

Rainer Hauser, Vorstandsmitglied der Bank Austria, betonte: "Für die kleine und mittelständische Wirtschaft Finanzierungen zur Verfügung zu stellen, ist die Kernaufgabe unser Bank." Trend-Chefredakteur Reginald Benisch warnte vor Auswirkungen einer neuerlichen Krise auch auf die KMU, die eine Rezension und Liquiditätsprobleme mit einschließen würden. Trend-Co-Herausgeber Helmut Gansterer unterstrich die Wichtigkeit, die Leistungen der kleinen und mittleren Betriebe ausreichend zu würdigen. "Die KMU sind so unerlässlich wichtig für unser Land. Sie sind das Ritterhemd unserer Wirtschaft." (AC)

Fotos der Veranstaltung:
http://bilder.fotoweinwurm.at/?b=2792&l=de, Benutzer: trio, Passwort:
2011

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Andreas Csar
Tel.: +43 (0)590900-4363 | Mobil: +43 (0)664-8179027
E-Mail: andreas.csar@wko.at

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
E-Mail: waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001