Waldner: "Kunst aus Österreich wird zum Kommunikator für die Ziele der UNESCO"

Staatssekretär Wolfgang Waldner bei UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova

Paris (OTS) - Am Rande der 36. Generalkonferenz der UNESCO traf Staatssekretär Wolfgang Waldner, der Österreich bei dieser Konferenz vertritt, die Generaldirektorin der UNESCO, Irina Bokova. Im Rahmen dieses Zusammentreffens übergab der österreichische Fotokünstler, Lois Lammerhuber, mit dem das Außenministerium das Kunstprojekt ART for PEACE realisiert, der Generaldirektorin sowie dem Staatssekretär je ein signiertes Set der ersten Fotografien.

"Kunst aus Österreich wird durch dieses Projekt zum Kommunikator für die Ziele der UNESCO. Die österreichische Auslandskulturpolitik als einer der Schwerpunkte der österreichischen Außenpolitik genießt traditionellerweise international ein hohes Ansehen. Ich bin froh, dass wir mit diesem Projekt einen wichtigen Beitrag für den Kunst-und Bildungsschwerpunkt der UNESCO leisten konnten", so Waldner nach dem Gespräch.

Das Projekt ART for PEACE ist eine Initiative Österreichs, das die einzigartige Kunstsammlung der UNESCO würdigt. Indem die 200 kunsthistorisch bedeutendsten Objekte der Sammlung mit der Kamera künstlerisch interpretiert und über das Medium Buch zu einer virtuellen Ausstellung zusammengeführt werden, wird diese allen UNESCO Mitgliedsstaaten zur freien Verwendung im Kulturbetrieb und in den Schulen zur Verfügung gestellt.

Die UNESCO ist die Spezialorganisation der UNO für Bildung, Wissenschaft und Kultur, die derzeit ihre alle zwei Jahre stattfindende Generalkonferenz in Paris abhält.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Tel.: +43(0)501150-3566; F:+43(0)501159-254
abtv4@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0004