Blecha: Erster Erfolg - 2,7 Prozent voll anerkannt

Werden in Verhandlungen "viele Punkte" ansprechen

Wien (OTS/SK) - Als "ersten Erfolg" wertet Pensionistenverbands-
und Seniorenrats-Präsident Karl Blecha die heute von der Pensionskommission anerkannten 2,7 Prozent Anpassungsfaktor für 2012. Blecha: "Es war nicht immer so, dass die Kommissionsempfehlung außer Streit stand." ****

Blecha bezeichnete die Wertsicherung der Pensionen "als sozial- und wirtschaftspolitisch unerlässlich". Für die in den kommenden Wochen laufenden Pensionsverhandlungen hat Blecha "eine Reihe von Punkten" vorbereitet - unter anderem will er die heute vom Verfassungsgerichtshof bestätigte Streichung des Alleinverdiener-Absetzbetrages thematisieren.

Der Seniorenvertreter will auch den Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen. "Diese 2,7 Prozent sind keine Erhöhung, sondern nur eine Anpassung, um die zurückliegende Inflationsrate. Diese Anpassung ist ökonomisch in den derzeit schwierigen Zeiten sogar notwendig, weil die Pensionen direkt in den Konsum fließen, dadurch die Wirtschaft stützen und die Arbeitsplätze der Jungen sichern", so Blecha. (Schluss) tt/mp

Rückfragehinweis: Andy Wohlmuth, Pensionistenverband Österreichs, Tel. 0664/48 36 138

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001