FP-Nepp: Aktiv nach Missbrauchsopfern suchen!

Magistrat muss alle ehemaligen Zöglinge anschreiben

Wien (OTS/fpd) - "Der Magistrat muss an alle ehemaligen Zöglinge der Wiener Horror-Heime einen Brief schreiben und darin um Mitwirkung bitten", fordert Wiens Jugendsprecher LAbg. Dominik Nepp. Es gehe dabei nicht nur darum, neue Opfer zu finden. "Für eine objektive Aufklärung sind natürlich auch Zeugen wichtig", so Nepp. Diese könnte man durch die Auslobung einer finanziellen Belohnung dazu bringen, sich das Grauen noch einmal in Erinnerung zu rufen und ihr Schweigen zu brechen. Nepp: "Das Vertuschen wird für die Sozialisten immer schwieriger. Wir sehen jetzt die Chance, den gesamten Horror in den Wiener Kinderheimen offenzulegen. Jedes Mittel, das dazu beiträgt, muss ergriffen werden." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002