Karner zu VfGH-Entscheid bei NÖ-Personalvertreterwahl: Nächste Abfuhr für Lügen und Streitereien des Herrn Leitner

Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes ist bezeichnend für politische Hilflosigkeit der SPNÖ-Parteispitze

St. Pölten (OTS/NÖI) - Als "nächste Abfuhr für die Lügen und Streitereien des Herrn Leitner" kommentiert VP-Landesgeschäftsführer LAbg. Mag. Gerhard Karner die Abweisung einer Klage der SP-NÖ-Parteispitze. Leitner & Co. hatten eine Anfechtung der Personalvertretungswahlen im Landesdienst initiiert. "Wenn die sozialistische Fraktion nicht einmal 20 Unterschriften für eine Kandidatur im Landesdienst zusammenbringt so ist das nicht nur armselig und beschämend, sondern zugleich auch bezeichnend für die politische Hilflosigkeit der SPNÖ-Parteispitze unter Leitner", betont Karner.

"Wer bei Wahlen zuerst ordentlich eine drauf bekommt und dann lieber vor den Richter rennt als mit den Leuten zu reden, hat Politik noch immer nicht verstanden. Mit diesem Stil des Herrn Leitner verwundert es aber nicht, dass sich immer mehr aus der eigenen Partei mit Grausem von ihm abwenden", so der Landesgeschäftsführer.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 140, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001