FP-Schock: Budgetentwurf - Geldverbrennerin Brauner zündelt auch 2012

Neuverschuldung explodiert trotz Gebührenlawine

Wien (OTS) - Die schwächste Wiener Finanzstadträtin seit Anbeginn der Zeit hat es trotz der rotgrünen Gebührenlawine im Jahr 2011 sowie einer bereits feststehenden Belastungswelle für 2012 fertig gebracht, für den kommenden Haushalt eine Neuverschuldung von 923(!) Mio. Euro in Aussicht zu stellen. Wenn sie diese hollywoodverdächtige Explosion als "maßvoll" bezeichnet, ist sie entweder maßvoll kompetent, maßlos überheblich oder wahrscheinlich beides, meint dazu FPÖ-Finanzsprecher Stadtrat DDr. Eduard Schock.

Nachdem die rote Geldverbrennerin heuer unter anderem Mieten, Gas, Fernwärme, Ambulanz- und Friedhofsgebühren verteuert hat, werden 2012 uner anderem Wasser, Öffi-Tarife, Kurzparken und Abschleppen zum Euro-Grab für die Bevölkerung. Wie lange sich Bürgermeister Häupl noch eine totalversagende Finanzstadträtin leistet und so 300.000 an oder unter der Armutsgrenze lebende Menschen in Wien vielleicht auch als "maßvoll" ansieht, fragen sich ca. 1,7 Mio. Bewohner der Bundeshauptstadt, bemerkt Schock. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006