WKÖ begrüßt Regierungsentwurf zur Schulreform

Leistungen der Schülerinnen und Schüler werden transparenter gemacht

Wien (OTS/PWK765) - Der heute, Dienstag, von der
Bundesregierung vorgestellte Entwurf zur Reform der fünften bis achten Pflichtschulstufe wird von der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) begrüßt. "Besonders erfreulich sind die geplanten Angebote zur Differenzierung nach den individuellen Leistungsfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler", betont Michael Landertshammer, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik der WKÖ. Damit werde einerseits eine Forderung der Wirtschaft erfüllt und andererseits die Durchlässigkeit in alle Ausbildungsformen nach Abschluss der Pflichtschule erhöht -von der Lehrlingsausbildung im dualen System, über die berufsbildenden Schulen (BMHS) bis hin zu den Gymnasien.

Positiv ist auch die zusätzlich zu der klassischen Benotung der Schülerinnen und Schüler vorgeschlagene Einführung eines "Schülerportfolios", in dem die Leistungen der Schüler zusätzlich zu Zeugnissen dokumentiert werden sollen. Landertshammer: "Dadurch werden die Neigungen und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler transparent gemacht und es hilft auch bei der Entscheidungsfindung für die weitere Laufbahn." (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Abteilung für Bildungspolitik
Mag. Christoph Ascher
fon: +43 (0)5 90 900 4074
-Mail: christoph.ascher@wko.at
Internet: http://wko.at/bildung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0007