BSA: Neue Mittelschule als Regelschule ist wichtiger Schritt

Gemeinsame Schule aller 6-14-jährigen bleibt das Ziel

Wien (OTS) - "Die Überführung der Neuen Mittelschule in das Regelschulwesen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer gemeinsamen Schule aller 6-14-jährigen", sagt BSA-Präsident Andreas Mailath-Pokorny anlässlich des heute vorgelegten Gesetzesentwurfs. Der sozialen Selektion im Bildungssystem gehört dringend entgegengewirkt, diese findet insbesondere bei jeder Bildungswegentscheidung statt. Der BSA spricht sich daher bereits seit langem für die Einführung einer gemeinsamen Schule aus.

"Leistung, nicht Herkunft muss zählen - nur eine gemeinsame Schule, die zur besseren individuellen Förderung der SchülerInnen und zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Ganztagesschule ausgerichtet ist, kann das gewährleisten", so Mailath-Pokorny. Der Gesetzesentwurf zur neuen Mittelschule ist auf dem Weg dahin ein Meilenstein und beinhaltet wichtige Forderungspunkte des BSA, wie etwa Teamteaching, individuelle Förderungen und individualisierten Unterricht.

Rückfragen & Kontakt:

BSA - Bund sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller & KünstlerInnen
Jakob Scholz, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43/01/ 310 88 29 - 16
presse@bsa.at
www.bsa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SDA0001