Initiative "Schule in der Gärtnerei" gewinnt "Taspo Award"

Wichtigste Auszeichnung für Gartenbau im deutschsprachigen Raum

Wien (OTS) - Das österreichische Projekt "Schule in der Gärtnerei" wurde jetzt mit dem "Taspo Award" für die beste Marketingaktivität 2011 ausgezeichnet. Das Blumenmarketing Austria, Initiator dieses Projekts, sieht es als "große Ehre, den wichtigsten Preis im Gartenbau im deutschsprachigen Raum verliehen zu bekommen".

Die Awards der Gartenbaufachzeitung "Taspo" wurden heuer zum sechsten Mal in Berlin in insgesamt 22 Kategorien verliehen. Die Preisträger stammen aus Deutschland, Südtirol, der Schweiz und mit dem Blumenmarketing Austria auch aus Österreich. Eine 25-köpfige Jury bewertete die eingereichten Projekte der grünen Branche und ermittelte durch Punktevergabe nach fachlichen Kriterien die Gewinner. Vergeben wurden Awards in den Rubriken Produktion, Dienstleistung und Handel, Marketing, Technik und Bedarf, sowie Unternehmen und Management. Im Projekt "Schule in der Gärtnerei" sah die Jury eine "durchdachte und stringent umgesetzte Marketingidee" und kürte sie zum Sieger in der Kategorie "Beste Marketingaktivität".

Die Freude beim Blumenmarketing Austria ist groß, wie Obmann Franz Sattler berichtet: "Es ist für uns ein sehr großer Erfolg, dass unser Projekt bei einem internationalen Wettbewerb gewonnen hat. Das Blumenmarketing wurde erst vor drei Jahren gegründet, und in dieser kurzen Zeit konnten wir bereits sehr viel bewegen. Mit 'Schule in der Gärtnerei' ist es uns gelungen, eine Aktion zu starten, die sehr gut angenommen wird. Die positiven Reaktionen haben uns gezeigt, dass es großen Bedarf gibt, Pflanzen und Kinder einander näher zu bringen", so der Obmann.

Gutes Konzept - erfolgreich umgesetzt

"Schule in der Gärtnerei" wurde in der ersten Aprilwoche 2011 zum ersten Mal sehr erfolgreich durchgeführt: 300 Betriebe öffneten die Türen für über 17.000 Kinder. Zielgruppe sind Schüler der 1. bis 4. Schulstufe (sechs bis zehn Jahre alt) in ganz Österreich mit ihren Lehrern, sowie Gärtnereien und Baumschulen. Die meisten der teilnehmenden Betriebe sind Endverkaufsbetriebe. Die Kinder erhalten ein Schülerheft mit Rätseln, Malbildern und kurzen Texten über einzelne Pflanzen nach Farben sortiert. Die Lehrer können in einem eigenen Heft Detailinformationen nachlesen. Jeder teilnehmende Betrieb erhält ein Betriebsheft mit organisatorischen Tipps für die Durchführung der Aktion.

Die Aktion selbst dauert ca. zwei bis drei Stunden. Die Kinder erhalten bei einem Rundgang durch die Betriebe Antworten auf ihre Fragen rund um das Gärtnerleben. Im Anschluss daran wird bei einem gärtnerischen Experiment getopft, gesät und gezogen. Die getopften Pflanzen können von den Schülern mitgenommen werden, um in der Schule oder zu Hause zu beobachten, wie sich die Pflanze weiterentwickelt. Das Forschertagebuch im Schülerheft soll eine Unterstützung für die weitere Beschäftigung mit der Pflanze darstellen. Viele Gärtner haben den Kindern eine gesunde Gärtnerjause angeboten und sich selbst zusätzlich zu den Unterrichtsmaterialen Spiele und Aufgaben überlegt.

Anmeldung für 2012 bereits möglich

"Schule in der Gärtnerei" soll zum fixen Bestandteil im Gärtnerjahr werden, die Anmeldung für 2012 (26. bis 30.03.2012 - die Woche vor den Osterferien) wurde bereits gestartet. Wie auch im ersten Jahr ist die Teilnahme für Schulen und Betriebe kostenlos. Die Unterlagen wurden um ein Baumschulthema erweitert und die gesunde Jause wurde im Schülerheft spielerisch aufbereitet. Interessierte Schulklassen können sich unter www.schuleindergaertnerei.at anmelden.

Weitere Informationen zur Preisverleihung sind auf www.taspo-awards.de erhältlich. Details zum Projekt sind unter www.schuleindergaertnerei.at, beim Blumenmarketing Austria (Schauflergasse 6, 1010 Wien, 01/53441-8559, gartenbau@lk-oe.at) oder im Gartenbaureferat der jeweiligen Landeslandwirtschaftskammer zu erfahren.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Blumenmarketing Austria
Schauflergasse 6, 1010 Wien,
01/53441-8559, gartenbau@lk-oe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001