Österreichischer Botschafter übergibt 2000,- Euro an SOS Kinderdorf Griechenland

"Das klare Bekenntnis zum Handeln in der Gegenwart ist die nachhaltigste Investition in das Recht des Kindes, eine geglückte Kindheit und Zukunft zu erleben"

Wien/Athen (OTS) - Am Freitag, den 21. Oktober 2011, hat der Österreichische Botschafter in Athen, Dr. Michael Linhart, im Rahmen des Nationalfeiertagsempfangs dem Präsidenten von SOS-Kinderdorf, Herrn Dimitris Vattis einen Betrag von 2000,- Euro zur Unterstützung der SOS-Kinderdörfer in Griechenland übergeben.

Der Betrag ist der Reinerlös einer österreichischen Kulturveranstaltung, die die österreichische Botschaft in Kooperation mit dem Hotel St. George Lycabettus am 10.10.2011 organisierte. Österreichische und griechische Künstler fanden dabei im Begegnungsprojekt "Sound of Austria" zu einem interkulturellen Dialog, der eine Ausstellung moderner österreichischer Kunst sowie klassische und zeitgenössische Musik umfasste. Im Anschluss daran fand ein kulinarischer Abend statt, bei dem zahlreiche Gäste sich an österreichischen Spezialitäten erfreuten. Die Veranstaltung stand unter dem Ehrenschutz des Bürgermeisters von Athen, Giorgos Kaminis, und wurde zu Gunsten von SOS-Kinderdorf veranstaltet.

SOS Kinderdorf wurde vor 62 Jahren in Innsbruck/Österreich vom Medizinstudent Hermann Gmeiner zusammen mit anderen Studentenkollegen gegründet. Heute, sechs Jahrzehnte später, werden mit bald 500 SOS-Kinderdörfern weltweit in 133 Länder "Zeltstädte der Nächstenliebe" errichtet, in denen über 250.000 Kinder eine Familie und ein gutes Jetzt & Heute finden. Die SOS-Kinderdörfer wirken aber auch hinaus in tausende Familien des Nahraums, um sie im Kampf gegen Armut zu stärken.

Die Anfänge des SOS-Kinderdorf in Griechenland gehen auf Claudia Catzaras zurück, auf deren Initiative der nationale SOS-Kinderdorf Verein gegründet wurde. Im Januar 1979 wurde in Vari mit dem Bau des ersten SOS-Kinderdorfes begonnen, wobei im August 1982 konnten bereits die ersten Kinder ihr erstes Zuhause beziehen. Später kamen ein weiteres SOS-Kinderdorf in Thessaloniki und SOS-Sozialzentren, in welchen die Arbeit hauptsächlich auf die Kinder-, Jugend- und Familienprobleme ausgerichtet ist. 2009 ging in Alexandroupolis in der Region von Thrakien ein drittes SOS-Kinderdorf mit Kindertagesstätte und einem Beratungszentrum in Betrieb. Zurzeit gibt es in Griechenland drei SOS-Kinderdörfer, zwei SOS-Jugendeinrichtungen und drei SOS-Sozialzentren.

Botschafter Linhart dankte allen, die zum Gelingen dieser Benefizveranstaltung beigetragen haben und die die Unterstützung des SOS-Kinderdorfes ermöglichten.

Er würdigte auch das langjährige Engagement und den wertvollen Einsatz aller SOS-Kinderdorf-Mitarbeiter, die so vielen Kindern wieder eine glückliche Kindheit geschenkt haben.

"Nur Dank der breiten ideellen und finanziellen Unterstützung vieler SOS-Kinderdorf-Freunde, die gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten besonders wichtig ist, können die SOS-Kinderdörfer vielen Kindern, jungen Menschen und Familien helfen. Kinder sind nicht nur unsere Zukunft, sondern auch unser "Jetzt & Heute", betonte Botschafter Dr. Linhart.

Als Dank des SOS-Kinderdorfes wurde Herrn Botschafter Linhart eine Dankplakette verliehen und ihn als "Goodwill friend and supporter of the SOS-Villages" ernannt.

Die Veranstaltung wurde unterstützt von den Unternehmen Berglandmilch/Alpiland, Dirollo, Austrian Airlines, Raiffeisenlandesbank Niederösterreich Wien sowie Winzer Krems, und SG Art Gallery.

Rückfragen & Kontakt:

4, Vass. Sofias, GR-10674 Athen
Tel.: +30/210 725 72-70
Fax: +30/210 725 72 92
mailto: athen-ob@bmeia.gv.at
www.aussenministerium.at/athen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001