Steindl: ÖVP versucht einmal mehr ganz Niederösterreich zu vereinnahmen

Reaktion von NR Donabauer in der Melker NÖN ist unverständlich

St. Pölten (OTS) - "Die Reaktion von NR Donabauer rund um einen Festakt in der Kaserne in Melk ist absolut unverständlich - er sollte endlich seine parteipolitische Brille abnehmen", kommentiert der SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Günter Steindl einen Bericht in der Melker NÖN. Donabauer habe hier kritisiert, dass NR Anton Heinzl einer der Redner gewesen sei.

"Wenn sich der Herr Landeshauptmann von einem Landtagsabgeordneten (Gerhard Karner) vertreten lässt und der Landeshauptmann-Stv. von einem Nationalrat (Anton Heinzl), dann verstehe ich die Aufregung bei der ÖVP nicht", so Steindl, "noch dazu, wo Heinzl Ersatz-Mitglied des Verteidigungsausschusses im Nationalrat ist." Steindl frage sich in diesem Zusammenhang, ob die ÖVP etwa auf dem falschen Fuß erwischt wurde: "Parteipolitisches Geplänkel, dass Herr Donabauer anspricht, kann ich nur bei der ÖVP sehen. Aber offenbar ist es so, dass die ÖVP wieder einmal versucht, das ganze Land zu vereinnahmen und es ablehnt, wenn sich politische Mitbewerber für die NiederösterreicherInnen und das Bundesheer einsetzen!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Mag. Gabriele Strahberger
Pressereferentin/Medienservice
Tel.: 02742/2255/121
gabriele.strahberger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001