FPÖ: Kickl: "Grün-Hochegger" Monika Langthaler naschte unter Schüssel überall mit

Paradebeispiel für grüne Selbstversorgermentalität im Staatsumfeld

Wien (OTS) - Die ehemalige Grün-Abgeordnete Monika Langthaler ist für FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl ein Paradebeispiel für die grüne Selbstversorgermentalität im Staatsumfeld: "Langthaler hat unter der Regierung Schüssel offenbar so ziemlich überall mitgeschnitten, wo irgendjemand das Wort Nachhaltigkeit in den Mund genommen hat. Mich würde brennend interessieren, ob all diese Studien, Berichte und Seminare im Auftrag der diversen Ministerien und des Bundeskanzleramts ordnungsgemäß ausgeschrieben worden sind und wie viel Geld dafür geflossen ist", so Kickl, der den parlamentarischen U-Ausschuss als geeignetes Gremium sieht, Langthaler auch dazu zu befragen.

Besonders nachhaltig dürfte sich in Langthalers Firmenbuchhaltung dabei die Fußball-Europameisterschaft 2008 ausgewirkt haben, für die sie zunächst ein Nachhaltigkeitskonzept und danach gleich einen Nachhaltigkeitsbericht erstellen durfte - beides im Auftrag des für Sport zuständigen Bundeskanzleramts unter Wolfgang Schüssel.

Langthaler habe sich über ein Jahrzehnt hinweg in einem ähnlichen Umfeld bewegt wie der berüchtigte Peter Hochegger, bis hin zur Telekom, der ebenfalls Langthaler die Nachhaltigkeit bescheinigte. "Ihr Erfolg als 'grüner Hochegger' war dabei offenbar so überbordend, dass sogar rote und schwarze Lobbyisten mitnaschen wollten und sich an ihrer Firma beteiligten", spielt Kickl auf den Einstieg des ehemaligen SPÖ-Kommunikationschefs Dietmar Ecker und des einstigen Schüssel-Beraters Wolfgang Rosam bei Langthalers Firma im Jahr 2008 an.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002