Muttonen als Wahlbeobachterin beeindruckt vom Willen zur Demokratie in Tunesien

Wahlen hervorragend vorbereitet und fair und frei abgelaufen

Wien (OTS/SK) - Christine Muttonen, außenpolitische Sprecherin der SPÖ, die derzeit als einzige österreichische Abgeordnete als Wahlbeobachterin in Tunesien tätig ist, zeigt sich gegenüber dem SPÖ-Pressedienst vom Willen des tunesischen Volkes zur Demokratie beeindruckt. "Die Wahlen zur verfassungsgebenden Versammlung sind fair und frei abgelaufen. Auch die Wahlorganisation hat mit Hilfe eines Heeres von Freiwilligen gut funktioniert. Ich bin beeindruckt von der Begeisterung des tunesischen Volkes, das mit einer Wahlbeteiligung von über 90 Prozent an diesen ersten freien Wahlen in der Geschichte Tunesiens teilgenommen hat", so Muttonen. ****

Konkret hielt sich die außenpolitische Sprecherin der SPÖ während der Wahlen im Bezirk Sousse in einer ländlichen Umgebung etwa 100 Kilometer südlich von Tunis auf. Gemeinsam mit einer schwedischen Abgeordneten besuchte sie bereits vor der Öffnung um 7 Uhr ein Wahllokal, um die ordnungsgemäße Vorbereitung zu überprüfen. Der Einsatz beinhaltete auch die Auszählung der Stimmen bis 23 Uhr, die nach der Schließung der Wahllokale um 19 Uhr vorgenommen wurde. "Die Tunesier und Tunesierinnen haben mit Begeisterung erstmals von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Auch lange Warteschlangen konnten diese Begeisterung nicht bremsen", so Muttonen. Ältere Personen betonten der SPÖ-Abgeordneten gegenüber die Bedeutung dieses ersten Wahlganges für sie. "Die Jugend war aufgeregt, über ihre eigene Zukunft mitentscheiden zu können."

Insgesamt ist es in Tunesien gelungen, fast aus dem Nichts eine funktionierende Wahlorganisation aus dem Boden zu stampfen. "Dies ist vor allem auch mit Hilfe eines Heeres von Freiwilligen - darunter auch viele Lehrerinnen und Lehrer - gelungen, die vor Ort den Wahlgang organisiert haben", betonte Muttonen. Um auch Analphabeten die Teilnahme an der Wahl zu erleichtern - insgesamt standen im Bezirk Sousse 60 Parteien zur Wahl - wurde auf dem Stimmzettel jeder Partei ein Symbol hinzugefügt. Nach der Wahl wurde der positive Verlauf des ersten Urnengangs durch Hupkonzerte und kleinere Festlichkeiten in den Dörfern gefeiert. "Ich gratuliere dem tunesischen Volk zu dieser demokratischen Wahl und wünsche ihm, dass sie den eingeschlagenen Weg zur Demokratie mit so viel Freude und Begeisterung weitergehen", so Muttonen. (Schluss) bj/sas/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004