Becker begrüßt Mitterlehner-Vorschlag zu gefördertem "Barrierefrei -Umbau"

Alternsgerechte Wohnung verhindert frühe Übersiedlung ins Pflegeheim!

Wien (OTS) - Zum heute präsentierten Vorschlag von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner hält Heinz K. Becker, Generalsekretär des Österreichischen Seniorenbundes fest:

"Wir halten den Vorschlag des Wirtschafts- und Familienministers für zielführend, nach Auslaufen der Förderung der thermische Sanierung im Anschluss ein ebenso dotiertes Projekt für die Förderung von "Barrierefrei-Umbau" vorzusehen. Der Vorschlag des Seniorenbundes lautete zwar auf eine Widmung von Wohnbauförderungsgeldern - wir sind aber auch mit dieser Variante zufrieden! Denn wichtig ist, dass ältere Menschen so lange wie möglich, alternsgerecht und sicher in ihren Wohnungen leben, nur das verhindert die frühe Übersiedlung ins Pflegeheim! Und spart damit öffentliche Mittel."

"Grundsätzlich sollten wir jetzt nicht zu lange mit den ersten konkreten Maßnahmen warten. Als erster Schritt müssen dringend die "Topf-Sonderausgaben" repariert werden, die ja per Jahresbeginn für frühere Bezieher des Alleinverdienerabsetzbetrages halbiert (!) wurden - und dies trifft ausgerechnet auch alle Ausgaben für den "Barrierefrei-Umbau". Nur dann ist Mitterlehners Vorschlag geeignet, um bei diesem wichtigen Thema entscheidende Schritte voranzubringen", betont Becker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, stv. GS Susanne Walpitscheker
Tel.: 0650-581-78-82;
swalpitscheker@seniorenbund.at; www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0002