FP-Mahdalik für kostenloses Parkpickerl und P & R-Offensive

Rotgrüne Inkassoaktion verkehrstechnisch unwirksam

Wien (OTS) - Neben dem bis auf eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 25 Euro kostenlosen, in ganz Wien gültigen Parkpickerl für alle Autobesitzer mit Hauptwohnsitz in Wien müssen auch die Verlängerung der U-Bahnen nach Niederösterreich und die Neukonzeption des Park & Ride-Programmes in Angriff genommen werden, fordert der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik. Die von SPÖ und Grünen geplante Ausweitung des kostenpflichtigen Parkpickerls lindert die Stellplatznot in keiner Weise sondern dient ausschließlich zum Löcherstopfen im Stadtsäckel.

Die bestehenden P & R-Anlagen in Wien sollen nach dem FPÖ-Konzept künftig für alle Netzkartenbesitzer der Wiener Linien kostenlos, für alle übrigen Fahrzeugbesitzer um 1 Euro am Tag benützbar sein. Bei der Verlängerung der U-Bahnen ins Umland müssen an den Endstellen große P & R-Anlagen eingeplant werden, um die Autos schon vor der Stadtgrenze abzufangen und den Pendlern gleichzeitig ein attraktives Angebot für die Weiterfahrt mit den Öffis zu machen.

Das Land Niederösterreich soll dabei 50% der Kosten für U-Bahnverlängerungen (z.B. U 2 nach Groß Enzersdorf, U 3 nach Kaiserebersdorf, U 4 nach Auhof bzw. Klosterneuburg oder auch die U 6 nach Mödling) sowie der P & R-Anlagen übernehmen. Das muss von SPÖ-Finanzstadträtin Brauner in Verhandlungen endlich auf Schiene gebracht werden, sagt Mahdalik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003