Grüne fordern Offenlegung der Parteifinanzen der SPÖ Niederösterreich

Huber: Fließt Geld der Novomatic AG in SP-Parteikassen oder in SP-nahe Organisationen wie dem Wirtschaftsverband?

St. Pölten (OTS) - Der Grüne Landesgeschäftsführer Thomas Huber will aufgrund eines Medienartikels wissen, wie viel Geld des Glücksspielkonzerns Novomatic in die Parteikasse der SPÖ Niederösterreich oder in SP-nahe Insituationen fließt."Aus einem Zeitungsartikel geht eindeutig hervor, dass die SPÖ SP-Veranstaltungen von Novomatic sponsern lässt. Wir wollen nun wissen, wie weit dieses Sponsoring geht und welche Gegenleistungen Novmatic dafür erhält", so der Grüne Landesgeschäftsführer. Für Huber ist die Tatsache, dass die SPÖ überhaupt Geld von dem Glücksspielkonzern nimmt, kurios. "Es ist bekannt, dass Jugendschutz und Spielerschutz in Novomatic-Spielcasinos zu wünschen übrig lassen. Dass hier mit der Hoffnung der Menschen auf schnelles Geld gespielt wird, sozial benachteiligte Menschen besonders gefährdet sind, ihr Glück an Automaten zu versuchen und die Auswirkungen der folgenden Glücksspielsucht, die Gemeinden finanziell zu tragen haben, ist den angeblichen Sozialdemokraten in Niederösterreich aber offenbar egal", so Huber.
Der Grüne empfiehlt der SPÖ Niederösterreich, sich ein Beispiel an der SPÖ Wien zu nehmen. "In Wien haben die Sozialdemokraten erkannt, welche Gefahren das Glücksspiel für die Menschen birgt", so Thomas Huber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001