FPÖ: Rot-Grün stimmt im Gemeinderat gegen schadstoffarme LKWs

Förderung von KMUs abgelehnt

Wien (OTS) - In der letzten Gemeinderatssitzung lehnte die rotgrüne Regierung der Feinstaub-Hauptstadt Österreichs einen Antrag auf Förderung von Euro VI-LKWs für Klein- und Mittebetriebe und damit Anreize für die Unternehmen zum Umstieg auf schadstoffarme LKWs ab, kritisiert FPÖ-LAbg. Karl Baron. Bei dieser umweltfeindlichen Vorgangsweise ist es nicht verwunderlich, dass MA-48-Chef Thon im Umweltausschusse nicht sagen konnte, wie viele LKWs in welcher Schadstoffklasse sein Fuhrpark hat, meint FPÖ-Umweltsprecher LAbg. Udo Guggenbichler zur Uninformiertheit des Spitzenbeamten.

Gipfel der ökologischen Geisterfahrt von SPÖ und Grünen: Bei den Ausschreibungen im Jahr 2010 wurden keine Bonuspunkte für umweltfreundliche LKWs vergeben, was 2007 noch der Fall war. Damit haben Sima, Maresch & Co. eine Förderung im Interesse von Umwelt sowie ökologisch denkenden Unternehmen verhindert und die Basis für weitere Feinstaubrekorde in Wien gelegt, kritisieren Baron und Guggenbichler. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002