FPÖ: Walter Rosenkranz kritisiert ORF-Werbung für Grüne Moser in "Hohes Haus"

Wo bleibt das Weichzeichner-Portrait unseres Vorsitzkandidaten Peter Fichtenbauer?

Wien (OTS) - "Der ORF dürfte noch nicht mitbekommen haben, dass sich aktuell zwei Kandidaten um den Vorsitz im Untersuchungsausschuss bewerben, nämlich Peter Fichtenbauer und Gabriela Moser. Anders ist es kaum zu erklären, dass in der Sendung 'Hohes Haus' heute ein mehr als fünfminütiges Werbevideo für Moser ausgestrahlt, Fichtenbauer jedoch nicht erwähnt wurde", reagiert der designierte FPÖ-Fraktionsführer im U-Ausschuss, NAbg. Walter Rosenkranz, auf das nächste Zeugnis fehlender Objektivität im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

Rosenkranz erinnert in diesem Zusammenhang den ORF, aber auch die ihm besonders verbundene SPÖ daran, dass es im U-Ausschuss eine klare Mehrheit jenseits von Moser gibt. "Auch der als Verfahrensanwalt vorgesehene Rechtsanwalt Klaus Hoffmann hat heute seine Vorbehalte gegen Moser deutlich deponiert. Es sind dieselben, die auch wir seit Beginn der Diskussion äußern, nämlich die aktive Verwicklung in einige Untersuchungspunkte als Chefanklägerin und die mangelnde Erfahrung in der Leitung von Verhandlungen", so Rosenkranz, der nun die SPÖ in der Pflicht sieht: "Sie muss endlich ihre Blockade-Haltung aufgeben und den Weg frei machen für einen Vorsitzenden mit breiter Unterstützung, wie dies Peter Fichtenbauer ist."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003