Schieder: Rückenwind für Millionärssteuer

Finanzstaatssekretär begrüßt Beschluss zu Reichensteuer in Frankreich

Wien (OTS/SK) - "Der heutige Beschluss in der französischen Nationalversammlung, eine Reichensteuer für Bezieher eines jährlichen Einkommens von über 250.000 Euro einzuführen, sollte auch der österreichischen Debatte in dieser Frage Rückenwind geben. Nachdem sich bereits viele vermögende Privatpersonen weltweit dazu bereit erklärt haben, ihren gerechten Beitrag zur Überwindung der wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu leisten, erhält die Idee nun auch in immer mehr Staaten Unterstützung. Selbst in konservativ geführten", so Finanzstaatssekretär Andreas Schieder. ****

"Es gilt nun, den Rückenwind aus Europa zu nutzen und auch in Österreich die Einführung einer Millionärssteuer voranzutreiben. Mit einer Freigrenze auf Vermögen bis zu einer Höhe von einer Million Euro wären in Österreich insgesamt rund 80.000 Personen von einer solchen Abgabe betroffen. Man kann sich nur wünschen, dass nach dem Vorbild Frankreichs, auch in Österreich ein Umdenken unter den Parteien einkehrt, die eine höhere Besteuerung von Vermögenden bisher abgelehnt haben", so Schieder. (Schluss) tt/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003