Überfälliger Bericht über Frauenanteil in Landes- unternehmen wird vorgelegt

Weichsler-Hauer: "Die 2005 im Oö. Landtag beschlossene SP-Resolution auf Erhebung des Frauenanteils wird umgesetzt!"

Linz (OTS) - Der bis Ende des Jahres vorzulegende Bericht auf
Basis der Resolution ist der zweite nach 2006. "Das Anliegen, den Frauenanteil in Landesunternehmen zu erhöhen, ist eine Angelegenheit, die über die Parteigrenzen hinweg Bedeutung hat. Nach dem Erstbericht aus dem Jahr 2006 werden wir mit dem von uns urgierten Folgebericht eine gute Vergleichsbasis haben und die gemachten Fortschritte messen können. Außerdem wird sichtbar, wo es noch Handlungsbedarf gibt und daher geeigneter Maßnahmen bedarf", so die Zweite Landtagspräsidentin Gerda Weichsler-Hauer.
Der besagten Resolution aus 2005 hinsichtlich der ausgewogenen Besetzung von Gremien ging über ein Jahr zuvor eine SPÖ-Initiative voraus. "Der SPÖ-Klub setzt sich schon seit vielen Jahren für die Erhöhung des Anteils von weiblichen Führungskräften und Aufsichtsräten von landeseigenen Unternehmen ein. Durch unsere Initiative im Jahr 2004 haben wir ein erstes Umdenken im Land OÖ bewirkt!", weiß SP-Frauensprecherin Weichsler-Hauer.

In der Resolution von 2005 wurde die Oö. Landesregierung aufgefordert, den Frauenanteil in Aufsichtsräten von Unternehmen des Landes OÖ und den von aufgrund von Landesgesetzen eingerichteten Beiräten zu erheben. Alle drei Jahre sollte dann dem Frauenausschuss und danach dem Oö. Landtag berichtet werden. "Der Folgebericht war seit zwei Jahren ausständig. Auf Anregung des SP-Klubs wird dieser nun spätestens bis Jahresende erstellt und dem Oö. Landtag vorgelegt", hält Weichsler-Hauer fest.

Um weitere entsprechende Schritte zur Erhöhung des Frauenanteils in Landesunternehmen setzen zu können, ist es unerlässlich die weitere Entwicklung zu dokumentieren. "Die dreijährige Berichtspflicht ist Basis für gesetzliche Maßnahmen und politisches Handeln. Das Anliegen, mehr Frauen in Führungspositionen zu bekommen, geht nicht von heute auf morgen, sondern ist ein jahrelanger Prozess, bei dem es vor allem auf Kontinuität und Nachvollziehbarkeit ankommt. In dieser wichtigen Angelegenheit müssen Landesregierung und Landtag gemeinsam an einem Strang ziehen. Ich freue mich darum umso mehr, dass uns seitens der Oö. Landesregierung im Frauenausschuss zugesichert wurde, diesen Bericht noch in diesem Jahr dem Landtag vorzulegen!", zieht Weichsler-Hauer ihr Resümee für die Ausschusssitzung.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Ortner
Tel.: 0732/7720-11313

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001