FPÖ-Mölzer: Das "Weiter so" der EU-Granden steuert Europa in den Abgrund

Am kommenden Gipfel entscheidet sich das Schicksal der EU - Teilung der Euro-Zone statt Transferunion und Ausweitung der Rettungsschirme

Wien (OTS) - Bei dem am Wochenende in Brüssel stattfindenden
Gipfel der Staats- und Regierungschefs werde sich das Schicksal der Europäischen Union entscheiden, sagte heute der freiheitliche Delegationsleiter im Europäischen Parlament, Andreas Mölzer. "Insbesondere wird sich entscheiden, ob die EU zu einer Transferunion umgebaut wird und ob die wirtschaftlich erfolgreichen Mitgliedstaaten wie Österreich oder Deutschland die Pleitestaaten auf Dauer durchzufüttern haben", so Mölzer weiter.

Zudem meinte der freiheitliche Europaabgeordnete, dass trotz des Ernstes der Lage nicht zu erwarten sei, dass es in den Köpfen des EU-Polit-Establishments zu einem Umdenken kommen werde. "Für die EU-Granden ist das 'Weiter so' die Devise, ganz egal, ob die Steuerzahler die nach Griechenland überwiesenen Milliarden abschreiben müssen oder internationale Rating-Agenturen in der Eurozone einen Problemstaat nach dem anderen herabstufen. Dabei ist völlig klar, dass die Pleite von Ländern wie Spanien oder Italien den Rest der Eurozone mit ins Chaos reißen würde", warnte Mölzer.

Der einzige Ausweg aus der Euro-Krise liege daher, so der freiheitliche EU-Mandatar, nicht in der grenzenlosen Ausweitung von Rettungsschirmen und Hilfspaketen, sondern in einem radikalen Schnitt. "Die Währungsunion in ihrer bestehenden hat sich als Fehlkonstruktion erwiesen, die den europäischen Völkern mehr Schaden als Nutzen bringt. Wenn verhindert werden soll, dass wegen der haushaltspolitischen Sorglosigkeit einiger weniger ganz Europa den Bach runter geht, dann ist die Euro-Zone zu teilen, und zwar in einen harten Nord-Euro und einen weichen Süd-Euro", schloss Mölzer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003