FPÖ: Vilimsky: SPÖ und Grüne stecken bis zum Hals im Telekom-Sumpf

FPÖ ist einzige saubere Partei

Wien (OTS) - Der Lobbyist Peter Hochegger hat erklärt, dass Ex-SPÖ-Kommunikationschef Lederer von ihm für Telekom-Kontakte 700.000 Euro erhalten hat. Lederer habe der Telekom vertrauliche Gespräche zu den beiden SPÖ-Spitzenpolitikern Josef Cap und Alfred Gusenbauer vermittelt. Über die ehemalige grüne Abgeordnete Monika Langthaler sagt Hochegger: "Langthaler hat nicht nur beste Kontakte zu den Grünen, sondern auch zur ÖVP Niederösterreich. Sie war sicher eine wertvolle Kommunikationsplattform für die Telekom."

"Diese jüngsten Aussagen Hocheggers zeigen, dass SPÖ und Grüne bis zum Hals im Telekom-Sumpf stecken", meint dazu FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky, der schon auf die panischen Ausreden der beiden Parteien gespannt ist. Vor allem SPÖ-Klubobmann Cap und Ex-SPÖ-Obmann Gusenbauer hätten erhöhten Erklärungsbedarf und sollten kundtun, was bei den von Lederer vermittelten vertraulichen Telekom-Gesprächen besprochen worden sei. Im Untersuchungsausschuss werde die SPÖ Gelegenheit haben, dazu ausführlich Stellung zu nehmen.

Ebenso werde es für die grünen Möchtegern-Inquisitoren allmählich eng. Denn auch Monika Langthalers Tätigkeit müsse im Untersuchungsausschuss genauestens durchleuchtet werden, verlangt Vilimsky. Die Parteifarbe der selbsternannten Sauberfrauen und -männer nehme immer mehr schlammfarbene Züge an.

Dies alles zeige auch, dass die FPÖ unter HC Strache die einzig saubere Partei sei, betont Vilimsky. "Wir haben uns von den involvierten Personen getrennt und einen sauberen Schnitt gemacht." Alle im Telekom-Morast watenden Herrschaften seien heute beim BZÖ zu finden. Die Strache-FPÖ stehe für einen geradlinigen und ehrlichen Weg.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001