Erster Apotheken-Abholtresor von Wien in Betrieb

Die Neue Leopolds Apotheke im Ekazent Geringergasse setzt noch stärker auf Service/Großes Facelifting für das Ekazent/Mehr als eine Million Euro investiert

Wien (OTS) - Die komplett neu gestaltete und erweiterte Neue Leopolds Apotheke im Ekazent Geringergasse in Wien-Simmering ist seit kurzem die erste Apotheke in Wien, die über einen Abholtresor verfügt. "Damit können die Kunden von uns vorbereitete Medikamente zu jeder Tages- und Nachtzeit abholen, unabhängig von den Öffnungszeiten", erläutert Apothekerin Mag. Elisabeth Machinek. Durch ein großzügiges Facelifting des Ekazent Geringergasse gewinnt das Nahversorgungszentrum jetzt stark an Attraktivität.

"Wir sind mit der Aufstellung des rund 18.000 Euro teuren Abholtresors die erste Apotheke in Wien, die diesen besonderen Service bieten kann", sagt die Apothekerin, Mag. Elisabeth Machinek. Österreichweit gebe es nur noch einen weiteren Apotheken-Tresor und der stehe in Kärnten.

Anlass für die Einführung dieses besonders kundenfreundlichen Services war die komplette Erneuerung der Apotheke, bei der der Verkaufsraum auf 100 Quadratmeter verdoppelt wurde. "Wir konnten dadurch unser Angebot um ein Kosmetik-Sortiment erweitern und gleichzeitig auf Teil-Selbstbedienung für die Nicht-Apothekenpflichtigen Sortimente umstellen", erläutert Machinek, welche die Neue Leopolds Apotheke seit 1989 führt und sieben MitarbeiterInnen beschäftigt.

"Viele unserer Kunden kommen aus größerer Entfernung, weil sie unsere Betreuung schätzen. In Zukunft bekommen sie einen Code für den Abholtresor, mit dem sie bestellte Arzneimittel jederzeit abholen können. Überdies brauchen die Nachtdienst-Habenden keinen Körperkontakt mehr mit der +Außenwelt+ zu haben", sagt die Magistra, die vor Jahren schon einmal durch die Ausgabeöffnung von einem "Kunden" am Hals gepackt worden war.

Mehrere hunderttausend Euro hat die Neugestaltung der Neuen Leopolds Apotheke gekostet, von denen die Ekazent Realitäten GesmbH., die das Ekazent Geringergasse seit 1965 betreibt, rund 270.000 Euro für die Gebäudesubstanz finanziert hat.

Die Ekazent-Anlage in der Geringergasse mit ihren neun Betrieben wird derzeit einem großzügigen Facelifting unterzogen: Seit Mitte Oktober wird die bestehende Stahlkonstruktion abgetragen und durch ein modernes Vordach aus Glas ersetzt, die Einkaufs-Mall wird neu gestaltet ebenso wie der gesamte Außenbereich, der einen neuen Belag bekommt sowie neue Sitzgelegenheiten, absperrbare Fahrradständer, etc. Dadurch wird auch Platz für neue, attraktive Schanigärten geschaffen. Mehr als eine halbe Million Euro investiert die Ekazent in diese Attraktivierungen für die KundInnen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Machinek (Neue Leopolds Apotheke), 0664/1524251
Johannes Dankl (Ekazent), 01/20122-3600

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MSS0001