FPÖ: Kunasek: Standard-Kolumne "Little Hitler" beleidigt tausende Unteroffiziere auf letztklassige Art und Weise

Beruf des Unteroffiziers wird gewählt, um Gutes für Mitmenschen zu tun

Wien (OTS) - Der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Mario Kunasek, selbst Unteroffizier im Österreichischen Bundesheer, verurteilt die Standard-Kolumne des Autors Severin Corti mit dem Titel "Little Hitler" vom 10.10.2011 auf Schärfste. "Der Kolumnist hat sich dadurch selbst disqualifiziert", meint Kunasek.

In dieser, journalistisch und inhaltlich "sehr wertvollen" Kolumne, wird der englische Begriff "Little Hitler" erklärt. Als Quelle dieses Ergusses, dient eine pseudowissenschaftliche Studie aus Großbritannien. "Little Hitlers" werden unter anderem als "Bodensatz der Gesellschaft" und als "Strafe für die Welt" gesehen. Es soll sich dabei um Personen handeln, denen "ihre Funktion wenig Sozialprestige, dafür aber die Macht zumisst, anderen das Leben schwerzumachen." Als konkretes Beispiel werden neben Schalterbeamten und Türstehern auch Unteroffiziere genannt.

Für NAbg. Kunasek, genau wie für zigtausende Unteroffiziere, ist dieser Artikel eine niveaulose Beleidigung und ein Riesenskandal:
"Dass in dieser Kolumne Unteroffizieren ein Mangel an sozialer Kompetenz unterstellt wird, ist ein Witz. Unteroffiziere verfügen über eine qualifizierte Ausbildung und über ein Bildungsniveau, das den internationalen und nationalen Vergleich, nicht nur im Militär, nicht zu scheuen braucht."

"Unteroffiziere bilden seit Jahren unter schwierigsten Rahmenbedingungen junge Österreicher aus und bereiten sie darauf vor, im Ernstfall der Bevölkerung zu helfen, wenn andere dazu nicht mehr in der Lage sind", so Kunasek. "Der Beruf des Unteroffiziers wird von vielen Menschen gewählt, um Gutes für ihre Mitmenschen zu tun. Sich jetzt auf diese Art und Weise beleidigen zu lassen, hat kein Soldat verdient", meint der freiheitliche Mandatar weiter.

"Ich fordere vom Autor eine klare Entschuldigung. Der Berufsstand des Unteroffiziers ist ein zu wichtiger und ehrenhafter, um zum Spielball für populistische Zwecke zu verkommen. Dies sei auch Herrn Corti ins Stammbuch geschrieben", so Mario Kunasek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009