Vereinfachung bei der Führerschein-Gesundenuntersuchung für Kontaktlinsenträger

Wien (OTS) - Kontaktlinsenträger wissen selbst, ob sie ihre Kontaktlinsen vertragen oder nicht! Im Rahmen der 5. Novelle zur Führerscheingesetz-Gesundheitsverordnung wurde die medizinische Verträglichkeitsbestätigung vom Gesetzgeber ersatzlos gestrichen. Der erste Weg führt daher zum Augenoptiker und Optometristen. Seine Aufgabe ist es, so Anton Koller, die für den Amtsarzt erforderlichen Brillen- bzw. Kontaktlinsenstärken (Dioptrien) auszumessen, festzuhalten und dem Kunden für die Führerschein-Gesundenuntersuchung mitzugeben.

Eine gute Kontaktlinsenverträglichkeit wird insbesondere durch drei Aspekte gewährleistet:

  • die sachgemäße Anpassung und Versorgung durch den Kontaktlinsenoptiker und Optometristen.
  • die sachgemäße Anwendung durch die Kontaktlinsenträger.
  • die regelmäßigen Kontrollen beim Augenoptiker und Optometristen.

Wie gut wir sehen, hängt davon ab, wie scharf wir sehen, betont Anton Koller, Landesinnungsmeister und Fachgruppenobmann der Gesundheitsberufe Wien. Jährliche regelmäßige Kontrollen beim Augenoptiker und Optometristen gewährleisten das gesunde, scharfe Sehen. Die Überprüfung der sachgemäßen Handhabung von Kontaktlinsen ist dabei ein wesentliches Kriterium. Die jährlich vorsorgende Überprüfung der Sehschärfe, des Gesichtsfeldes, der Stellung und Beweglichkeit der Augen, der Dämmerungssehschärfe, der Blendempfindlichkeit und des Farbsehens dient der sicheren Fortbewegung auf Österreichs Straßen.

Rückfragen & Kontakt:

Anton Koller, MSc. Clinical Optometry, Landesinnungsmeister
Fachgruppe Wien der Gesundheitsberufe / Augenoptiker und Hörakustiker
Tel.: 01/51450-2208

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LWA0001