Sandra Frauenberger: Alles Gute zum Geburtstag, Margareten!

Die Vorsitzende der SPÖ Margareten gratulierte dem fünften Bezirk zum 150. Geburtstag und dem legendären Kino "Filmcasino" zum 100. Geburtstag

Wien (OTS/SPW) - Im Oktober 1861 wurde in einer Sitzung des Wiener Gemeinderats die Schaffung des Bezirks Margareten beschlossen. Seinen Namen erhielt der neue Bezirk nach der in diesem Stadtteil befindlichen Vorstadt. Zeitgleich mit dem Bezirk wird auch ein weiteres Jubiläum gefeiert. Im Jahr 1911 wurde in der Margaretenstraße 78 ein "Kinematographentheater" eröffnet. Seit der Sanierung 1989 wird das Filmcasino vom Wiener Volksbildungsverein geführt.****

Die Vorsitzende der SPÖ Margareten, Stadträtin Sandra Frauenberger, gratulierte dem Bezirk bei den gestrigen Festveranstaltungen zum Jubiläum: "In den letzten 150 Jahren entwickelte sich Margareten vom Dorf hin zum urbanen innerstädtischen ArbeiterInnenbezirk. Noch heute vereint Margareten beide Charaktereigenschaften in sich. Einerseits ein Dorf, im besten Sinne des Wortes: frau kennt sich, fühlt sich hier gut aufgehoben. Andererseits hat Margareten auch Züge einer Metropole - bunt, pulsierend und vielschichtig."

Diese Vielfalt sei die Stärke dieses Bezirks - die vielen unterschiedlichen Ecken und Gesichter seien auch identitätsstiftend, so Frauenberger weiter. "Ganz starker und wichtiger Einfluss für Margaretens Identität als ArbeiterInnenbezirk ist unsere 'Ringstraße des Proletariats', die kommunalen Wohnbauten entlang des Gürtels, eine wichtige soziale und vor allem sozialdemokratische Errungenschaft."

Frauenberger ging in ihrer Ansprache insbesondere auf die Herausforderungen eines dicht besiedelten Gebietes ein und erwähnte dabei die zahlreichen positiven Gestaltungsmaßnahmen im öffentlichen Raum: "Der Bruno-Kreisky-Park ist ein Paradebeispiel für breit und vielschichtig genützten öffentlichen Raum, eine Quelle der Erholung und der Kreativität. Für mich als Frauenpolitikerin ist die Benennung des Margarete-Schütte-Lihotzky-Parks eine Würdigung für eine mutige und in ihrem Schaffen für Wien sehr wichtige Frau. Sie ist auch ein Fingerzeig dafür, die Rolle der Frau in allen Lebensbereichen gleichberechtigt zu berücksichtigen und die Interessen der Frauen auch heute nach wie vor selbstbestimmt und selbstbewusst einzufordern."

All diese unterschiedlichen Ecken, Grätzl, Szenen, quer durch alle Schichten und Altersgruppen machen den Reiz dieses einmaligen Bezirks aus, so Frauenberger weiter. Margareten sei Musterbeispiel dafür, dass Zusammenleben mit Respekt und Rücksichtnahme und solidarischer Grundhaltung funktioniere.

"Einer meiner Lieblingsorte in diesem Bezirk ist das Filmcasino. Das Filmcasino ist weit mehr als ein Kino: Es ist ein wunderschönes und so erstklassig bespieltes Lichtspielhaus, dass es Cineastinnen und Cineasten aus ganz Wien anlockt. Darüber hinaus ist es mit all seinen Veranstaltungen und Themenabenden ein Ort des Diskurses. Und es gewährt einem immer wieder den Blick in fremde, weite Welten. Das Filmcasino ist aus Margareten nicht wegzudenken. Ich gratuliere ganz herzlich zum 100. Geburtstag und danke allen, durch deren Engagement wir dieses Erfolgsprojekt zu verdanken haben", so Frauenberger zum Geburtstag des Filmcasinos.

Die Entwicklung, die der Bezirk Margareten durchlaufen hat, wurde maßgeblich von SozialdemokratInnen geprägt. "Für die Zukunft bedeutet das, konsequent und engagiert für und mit den MargaretnerInnen unseren Bezirk zu gestalten. Die aktuellen Vorhaben, Initiativen und Projekte beweisen jedenfalls, dass Margareten nicht nur ein urbaner, spannender und vielfältiger sondern in hohem Ausmaß auch innovativer Bezirk ist", so Frauenberger abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003