FPÖ-Unterreiner: Mordaufrufer im ORF für Moderation bei Preisverleihung nicht akzeptabel

Wien (OTS) - Dirk Stermann und Christoph Grissemann sind als Unterhaltungsduo dick im Geschäft und in jüngster Zeit auch durch untergriffige Anspielungen und Äußerungen durchwegs negativ aufgefallen. Für FPÖ-Kultursprecherin NAbg. Mag. Heidemarie Unterreiner nicht gerade ein Grund, die beiden auch noch bei Veranstaltungen des BMUKK als Moderatoren zu engagieren. So geschehen beim Verleih der Outstanding Artist Awards der jährlich vergeben wird und die letzten Jahre von Stermann und Grissemann moderiert wurde.

"Es ist beschämend mit ansehen zu müssen, wie Stermann und Grissemann von Seiten der Republik Österreich hofiert werden und ihnen auch noch Jobs im Rahmen von Ministeriums-Veranstaltungen angeboten werden", so Unterreiner, die darauf verweist, dass es offenbar als äußerst genehm betrachtet werde, wenn Proponenten der österreichischen Unterhaltungsszene die Grenzen des Erträglichen immer wieder strapazierten. Schließlich sei es nicht mehr eine Frage der künstlerischen Freiheit, wenn das Schicksal schwer kranker Kinder "vorgeführt" werde, oder implizierte Mordaufrufe gegen Politiker getätigt würden. Unterreiner bedauert zutiefst, dass in Österreich die "Unterhaltungskunst im ORF" auch noch von den offiziellen Stellen über die Maße gefördert werde. Es wäre wünschenswert, wenn Ministerin Schmied sich davon abhebe, und nicht jeden Vertreter schmählicher Blödelei auch noch für staatliche Kultur-Events heranziehe, schließt Unterreiner.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009