VP-Juraczka: Unbefriedigendes Ergebnis im rot-grünen Tarifstreit

Für VP-Stiftner Ergebnis des Tarifstreits "fast schon ein Hohn"

Wien (OTS) - Wenig begeistert von der heute präsentierten Tarifreform bei den Wiener Linien zeigen sich ÖVP Wien Stadtrat Manfred Juraczka und der Umweltsprecher der ÖVP Wien, LAbg. Roman Stiftner.

"Jetzt haben wir die Bestätigung, dass die von den Grünen geforderte Senkung der Tarife nicht einmal in Ansätzen umgesetzt wird. Damit erfährt ein weiteres grünes Wahlversprechen ein Begräbnis erster Klasse. Schade für die Bürgerinnen und Bürger, schade für die Verkehrspolitik in Wien", so Juraczka.

Für Stiftner haben die Grünen einen "vollkommenen Gesichtsverlust" erlitten und es sei angesichts dieses Ergebnisses "fast schon ein Hohn", an das Wahlprogramm der Grünen zu erinnern: "Die Erhöhung der Einzelfahrscheine um über zehn Prozent ist ja geradezu ein Gegenprogramm zum Anspruch, Autofahrer zum Umsteigen zu bewegen. Die Stadtregierung sollte das Wort von der Umweltmusterstadt Wien daher nicht mehr allzu leichtfertig in den Mund nehmen!"

Im Gegensatz zu den Grünen stehe die ÖVP für die Wahlfreiheit beim Verkehrsmittel, so Stiftner. Die Grünen seien diesbezüglich aber "offensichtlich kein Partner".

"Die heute präsentierte Tarifreform ist ein Schlag ins Gesicht all jener, die bisher den Schalmeienklängen von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou Glauben geschenkt haben", ergänzt Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002