Berlakovich: Initiative "Lebensmittel sind kostbar" zur Abfallvermeidung

Österreichische Bäuerinnen unterstützen Offensive mit zahlreichen Aktionen

Wien (OTS) - "Österreichs Bäuerinnen und Bauern decken den Tisch der Menschen mit hochqualitativen Produkten. Das Bewusstsein, dass damit sorgsam umzugehen ist, soll im Rahmen meiner Initiative 'Lebensmittel sind kostbar' vermittelt werden", erklärt Landwirtschafts- und Umweltminister Niki Berlakovich anlässlich des Welternährungstages, der am 16. Oktober begangen wird. Hintergrund ist, dass österreichweit pro Jahr rund 96.000 Tonnen genießbare Lebensmittel wie Brot, Gemüse, Wurst und vieles mehr im Hausmüll landen, oftmals sogar noch originalverpackt. Dabei werden pro Haushalt und Jahr rund 300 Euro in den Abfall geworfen. "Unsere Lebensmittel sind es wert, dass wir achtsam und verantwortungsvoll mit ihnen umgehen. Es ist wichtig, mit Verstand einzukaufen, denn ein bewusster Einkauf schont Brieftasche und Umwelt gleichermaßen", so Berlakovich.

Bäuerinnen als Botschafterinnen heimischer Lebensmittel

Nach dieser Einstellung leben auch die österreichischen Bäuerinnen, die tagtäglich als Botschafterinnen heimischer Lebensmittel unterwegs sind. Da am 15. und 16. Oktober Weltlandfrauen- bzw. Welternährungstag stattfinden, gibt es rund um diese Termine in allen Bundesländern zahlreiche Aktionen der Bäuerinnen zu der Initiative "Lebensmittel sind kostbar". "Essen ist mehr als das Stillen von physiologischen Grundbedürfnissen. Es geht auch um Genuss, Geselligkeit, Tradition und letztendlich um Verantwortung. Und wer könnte das besser vermitteln als die Bäuerinnen", begrüßt Berlakovich, dass seine Initiative von der ARGE Österreichischer Bäuerinnen mitgetragen und tatkräftig unterstützt wird.

Österreich-Premiere des Films "Taste the Waste"

Ein Teil der Initiative "Lebensmittel sind kostbar" ist auch die am 7. November 2011 im Wiener Village Cinema stattfindende Österreich-Premiere des Films "Taste the Waste", eines Dokumentarfilms, der sich mit der globalen Verschwendung von Lebensmitteln beschäftigt.

Strategien und Maßnahmen zur Abfallvermeidung

Generell beschäftigt sich die von Berlakovich gestartete Initiative "Lebensmittel sind kostbar" mit Strategien und Maßnahmen zur Vermeidung von Abfällen. Ziel ist die Verringerung des Aufkommens an Ernährungsprodukten im kommunalen und/oder betrieblichen Abfallsammelsystem. Durch ein Bündel geeigneter Maßnahmen aus Öffentlichkeitsarbeit, Verteilung von genießbaren Lebensmitteln an sozial Bedürftige, optimierte Produktion und Distribution etc. sollen der Rest- und Gewerbemüll nachhaltig von Lebensmittelabfällen entlastet werden. Eine Maßnahme der Kampagne ist die eigene Wort-Bild-Marke "Lebensmittel sind kostbar", die etwa auf Einkaufstaschen gedruckt wird. Sie soll über die rein finanzielle Betrachtungsweise hinausgehen und den persönlichen, ethischen und gesellschaftlichen Wert von Lebensmitteln bewusst machen. Weitere Infos gibt es auf der Homepage www.lebensmittel-sind-kostbar.at.

Foto finden Sie unter: fotoservice.lebensministerium.at

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001