Grüne Wien trauern um Otto Tausig

Ellensohn, Werner-Lobo: Schauspieler und Regisseur stand für die Verbindung zwischen Kunst, Moral und Politik

Wien (OTS) - Mit Betroffenheit und reagierte heute der Klubobmann der Grünen Wien, David Ellensohn, auf den Tod von Otto Tausig. "Tausig war ein bekannter Künstler - für mich und viele Menschen bei den Wiener Grünen war er aber auch ein vorbildhafter Vertreter der Zivilgesellschaft. Er ist selbstlos für Gerechtigkeit und Zivilcourage und gegen Unterdrückung aufgetreten," so Ellensohn.

"Otto Tausig stand beispielhaft dafür, dass künstlerische Exzellenz auch bedeutet, moralisch und politisch aus der Masse zu treten und gegen Widerstände und soziale Ungerechtigkeiten anzukämpfen", ergänzt der Kultur- und Menschenrechtssprecher der Grünen Wien, Klaus Werner-Lobo. Durch die Gräuel des Naziregimes geprägt, hat er sich zeitlebens bedingungslos für Schwächere eingesetzt. So hat er zuletzt nicht nur seine Gagen für Entwicklungsprojekte gespendet, sondern ist auch aktiv gegen rassistische Hetze - auch seitens der österreichischen Bundesregierung - aufgetreten. "Ich war mein ganzes Leben lang ein Roter. Und deswegen wähl ich jetzt grün", sagte er im letzten Nationalratswahlkampf und engagierte sich anlässlich der drohenden Abschiebung von Arigona Zogaj aktiv für ein Bleiberecht für AsylwerberInnen. "Wir trauern um Otto Tausig als Mensch, als Mitstreiter und als Künstler", so Ellensohn und Werner-Lobo abschließend. "Seinen Angehörigen gilt unser tief empfundenes Mitgefühl."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001