FP-Guggenichler: Bettel-Unwesen nimmt weiter zu

Brutale Ausbeutung von Kindern und Behinderten in Währing muss gestoppt werden!

Wien (OTS/fpd) - Schockiert zeigt sich Gemeinderat Udo Guggenbichler, FP-Bezirksparteiobmann von Währing, über das im Bezirk um sich greifenden Bettel-Unwesen. "Besonders schlimm ist es in der Währinger Straße, am Kutschkermarkt, vor Geschäften und Lokalen und in den Öffentlichen Verkehrsmitteln", berichtet Guggenbichler. Auch würden Kinder und Behinderte von der Bettel-Mafia für ihre miesen Geschäfte eiskalt ausgebeutet. Dabei bekommen nämlich nicht die Bettler das eingesammelte Geld, sondern der Schandlohn von 50 bis 80 Euro am Tag wird ihnen nach getaner "Arbeit" von ihren Capos abgenommen!

Auch Geschäftsleute sprechen davon dass gerade das aggressive Betteln im heurigen Sommer zugenommen hat. Guggenbichler: "So eine halbherzige Regelung, wie wir sie in Wien dank der Sozialisten haben, bringt ganz offensichtlich nichts. Um der Bettel-Mafia Herr zu werden brauchen wir ein generelles Bettelverbot." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001