Projektpräsentation "100 Jahre österreichischer Werbefilm"

Filmarchiv Austria startet großes Forschungsprojekt zur Aufarbeitung der Geschichte des österreichischen Werbefilms

Wien (OTS) - Werbefilme sind Teil der österreichischen Erinnerungskultur, Unternehmens- und Filmgeschichte. Lange Zeit waren diese kleinen filmischen Kunstwerke und aufschlussreichen historischen Dokumente vergessen, gingen nicht selten verloren.
Es gilt diese wesentlichen Zeugnisse der Alltags-, und Mentalitätsgeschichte als aussagekräftige Zeitdokumente zu sichern, zu erforschen und wieder zu entdecken. Das Filmarchiv Austria startet nun anlässlich des kommenden Jubiläums "100 Jahre österreichischer Werbefilm" in Kooperation mit den österreichischen Unternehmen, Produzenten und Filmschaffenden ein landesweites Projekt zur Aufarbeitung, Katalogisierung und Konservierung der Werbe- und Industriefilmbestände mit dem Ziel, eine erste umfassende Bestandsaufnahme dieses Genres in Österreich zu erstellen.

Die österreichische Wirtschaft hat früh, wenn zu Beginn auch zögerlich, auf die emotionale Kraft des Laufbilds gesetzt. Die Produktion des ersten erhaltenen heimischen Werbefilms WIE NINETTE ZU IHREM AUSGANG KAM wurde vor bald 100 Jahren, im Jahr 1913, realisiert. Schon dieser Filmschatz enthält zahlreiche spannende Verweise auf die Entstehungszeit. Werbefilme vermitteln immer auch die kulturellen Codes ihrer Zeit; soziale, gesellschaftliche, ökonomische, mediale und politische Veränderungen lassen sich anhand dieser filmischen Quellen nachvollziehen und -erzählen.

In dem vom Filmarchiv Austria nun initiierten Forschungsprojekt werden neben der eigenen, landesweit umfangreichsten Werbefilmsammlung auch die Bestände diverser Firmen-, und Produktionsarchive film-, wirtschafts- und kulturhistorisch ausgewertet und ediert. Ein wesentliches Projektziel ist die Erschließung und Verfügbarmachung der österreichischen Werbefilmproduktion für die Öffentlichkeit. Dabei soll aber auch das grundsätzliche Bewusstsein gestärkt werden, dass (historische) Werbefilmproduktionen als Teil des filmkulturellen Erbes zu betrachten sind, mit allen Erfordernissen in Bezug auf Erhaltung, Konservierung und Restaurierung.

Am 15. Oktober 2011, 19.30 Uhr präsentiert das Filmarchiv Austria das Projekt im Metro Kino. Gemeinsam mit den traditionsreichen österreichischen Unternehmen Ankerbrot, Bank Austria, Humanic (Leder & Schuh AG), JTI/Austria Tabak, Josef Manner & Comp AG und Palmers werden dabei konkrete Beispiele historischer Werbefilme vorgestellt. Im Anschluss an das Filmprogramm führt Projektleiterin Karin Moser (Filmarchiv Austria) ein Gespräch mit den Filmproduzenten Walter Maier (Traum&Maier) und Peter Mayer (Adi Mayer Film) sowie mit dem Regisseur und Künstler Peter Patzak.

Projektpräsentation "100 Jahre österreichischer Werbefilm"

Datum: 15.10.2011, um 19:30 Uhr

Ort:
Metro Kino
Johannesgasse 4, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Filmarchiv Austria
Mag. Karin Moser
Tel.: 01/2161300/203
k.moser@filmarchiv.at
www.filmarchiv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003