FP-Fichtenbauer: Größter Sieg Darabos hinterfragenswürdig

Der Mehrfrontenkrieg des Bundesminister Darabos

Wien (OTS/fpd) - Für den Vorsitzenden des parlamentarischen Landesverteidigungsausschusses und FPÖ-Wehrsprecher Abg. Dr. Fichtenbauer scheint der angeblich große Sieg des Bundesministers Darabos in der Reform des Bundesheeres, so wie heute in der Pressestunde im ORF erläutert, sehr hinterfragenswürdig, vor allem da das Ergebnis drei Pilotversuche sind. "Der FPÖ ist die Landesverteidigung und das Österreichische Bundesheer ein zu wichtiges Anliegen, als diese zum Versuchskaninchen der "Heeresversuchsanstalt Rossau" von Darabos verkommen zu lassen", so Fichtenbauer.

Das heutige Interview hat eindeutig gezeigt, dass Bundesminister Darabos an vielen Themenfronten in der Defensive steht. Von der Diskussion über die Wehrpflicht, über die Causa General Entacher, die unendliche Geschichte Eurofighter, Postenschacher bis zu budgetärer Unterdotierung und staatsanwaltlichen Ermittlungen. Überall herrscht Erklärungsbedarf des Bundesministers für Landesverteidigung und Sport.

Die FPÖ hat oft bewiesen, so Fichtenbauer, dass sie für positive Initiativen für das Heer jederzeit bereit ist. Jedoch sind die Interessen des Heeres und nicht die des Bundesministers in den Vordergrund zu stellen. "Bei sinnvollen Dingen, wie ein Soldatenanstellungsgesetz oder ein eigenes Militärdienstrecht wäre von Seiten der FPÖ Unterstützungsbereitschaft gegeben", so Fichtenbauer abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001