SPÖ Kaiser: Bundesregierung muss Sprachförderung in Kindergärten beibehalten

Frühkindliche Förderung von inländischen und zugewanderten Kindern ist eine Zukunfts-Investition für Österreich, von der vor allem Kärnten profitiert, dessen Bevölkerung schrumpft.

Klagenfurt (OTS) - Als völlig falsches Signal und Sparen auf
Kosten unserer Zukunft bezeichnet SPÖ-Landesparteivorsitzender LHStv. Peter Kaiser das Auslaufen lassen der Sprachförderung in den Österreichischen Kindergärten durch die Bundesregierung, wie heute in Medien kolportiert. "Gegenseitige Schuldzuweisungen bringen uns in dieser Sache nicht weiter. Die Frühförderung von Sprache aber auch anderer Fähigkeiten bei inländischen und zugewanderten Kindern ist eine wichtige Investition in die Zukunft", regt Kaiser einen Nachdenkprozess an. Anstatt in dem Bereich die fünf Millionen Euro an Förderungen zu streichen und damit mittelfristig große Probleme für den Arbeitsmarkt zu bedingen, müsse die Frühförderung verstärkt forciert werden, so Kaiser.

"Vor allem in Kärnten sehe ich hier wichtiges Potenzial liegen. Denn bekanntlich schrumpft in Kärnten statistisch gesehen in den kommenden Jahrzehnten die Bevölkerung, was mit einem Facharbeitermangel und wirtschaftlichen Problemen einhergehen wird, wenn die Politik nicht rechtzeitig entgegensteuert", so Kaiser. Die Politik sei gefordert über politische Perioden und Wahltermine hinaus wichtige zukunftsweisende Entscheidungen zu treffen, so Kaiser. "Das Beibehaltung der Sprachförderung für unter fünfjährige Kinder ist so eine Entscheidung", schließt Kaiser.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001