SP-Ramskogler: In Wien soll ganz normal über psychische Erkrankungen gesprochen werden können!

Wien (OTS) - Anlässlich des bevorstehenden Welttags der
psychischen Gesundheit erklärt die Wiener SPÖ-Gemeinderätin Sonja Ramskogler heute Sonntag: "In Wien haben Diskriminierungen und Stigmatisierungen keinen Platz. Es ist Zeit, dass endlich ganz normal über psychische Erkrankungen gesprochen werden kann - und es zu einer Gleichstellung von psychischen und physischen Erkrankungen kommt. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die aktuelle Kampagne ganznormal.at." Mehr als eine Million Menschen im Alter von 18 bis 65 leiden in Österreich an einer behandlungsbedürftigen psychischen Erkrankung, neue internationale Studien berichten sogar von noch höheren Zahlen.

Ramskogler, selbst Psychotherapeutin und Gründerin der Plattform für psychosoziale Gesundheit in Wien, abschließend: "Mir ist wichtig, dass jede und jeder die Hilfe bekommt, die nötig ist - und die Möglichkeit hat, eine psychiatrische oder psychotherapeutische Unterstützung in Anspruch nehmen zu können. Denn es ist ein gesamtwirtschaftlicher Nutzen, wenn auf die psychische Gesundheit mehr Wert gelegt wird, auch wenn man sich die alarmierenden Zahlen von Frühpensionierungen ansieht. Daher muss klar sein, in Zukunft einen Schwerpunkt zu setzen - auf die Psychosoziale Gesundheit!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001