Korun: "Streichung der Sprachförderung ist Zukunftsraub!"

Grüne: "Regierung praktiziert bei Integration organisierte Unverantwortlichkeit!"

Wien (OTS) - "Die Bundesregierung führt vor, wie Wasser predigen und Wein trinken konkret ausschaut: Sie predigt täglich, wie wichtig Deutschkenntnisse fürs Fortkommen von MigrantInnen sind. Und dann streicht sie mit einem Federstrich die Förderung von fünf Millionen Euro, die bei Frühförderung bestens investiert sind. Damit betreiben SPÖ und ÖVP Zukunftsraub, denn Kinder mit schlechten Sprachkenntnissen drohen im Schulsystem über kurz oder lang zurückzufallen und später arbeitslos zu werden", kritisiert Nationalratsabgeordnete Alev Korun, die Integrationssprecherin der Grünen: "Hier zu kürzen, rächt sich in Form von höheren Sozialausgaben in Zukunft doppelt und dreifach."

"Dass sich laut Zeitungsbericht offensichtlich niemand für diese Förderungen zuständig fühlt - nicht das Finanz-, Familien- oder Bildungsministerium - oder keine Kompetenzen hat, etwas zu ändern -wie der Integrationsstaatssekretär, zeigt wieder einmal die organisierte Unverantwortlichkeit, die bei der Integration seit Jahren herrscht: Die rechte Hand weiß nicht was die linke tut, die linke zerstört das, was die rechte bei der Integration bereits weitergebracht hat", übt Korun scharfe Kritik. "Entweder alle Ministerien inklusive Finanzministerium fühlen sich ab heute verantwortlich für dieses zukunftsbestimmende Thema, oder wir brauchen ein Integrationsministerium mit den notwendigen Kompetenzen und einem eigenständigen Budget."

"Die Regierung muss diesen Zukunftsraub an den Kindern und Jugendlichen sofort stoppen und das Geld für ausreichende Frühförderung bereit stellen", fordert Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Bernd Pekari
Tel.: +43-676 86665930
mailto: bernd.pekari@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001