Ausstellung "Fürstlich Gesammelt" in Brügge zeigt Meisterwerke des Kunsthistorischen Museums

Kooperation zwischen dem Kunsthistorischen Museum und dem Groeningemuseum

Wien (OTS) - Am Dienstag, den 4. Oktober wurde im Groeningemuseum
in Brügge die große Ausstellung "Fürstlich Gesammelt" feierlich eröffnet. Das Kunsthistorische Museum zeigt im Rahmen dieser Kooperationsausstellung eine bemerkenswerte Auswahl von 54 Meisterwerken aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Die Werke stammen alle aus den südlichen Niederlanden und sind von besonders hoher künstlerischer Qualität. Jan van Eyck, Hugo van der Goes, Hans Memling, Gerard David, Juan de Flandes, Jan Gossaert, Joos van Cleve, Jheronimus Bosch, Pieter Bruegel und andere Meister werden die Dauerausstellung des Brügger Groeningemuseums drei Monate lang, bis 15. Jänner 2012 ergänzen.

Das Kunsthistorische Museum besitzt eine der weltweit wichtigsten Sammlung Alter Meister. Der Ausstellungstitel "Fürstlich Gesammelt" trifft für den Großteil der in dieser Ausstellung gezeigten Gemälde aus der Blütezeit niederländischer Malerei zu, verdankt doch das Kunsthistorische Museum seine Schätze der Sammelleidenschaft der Habsburger während ihrer 700 Jahre dauernden Regentschaft Österreichs und großer Teile Europas, darunter auch der Niederlande. Damit kehren nun über fünfzig Gemälde für die Dauer der Ausstellung in das Land, zum Teil sogar an den Ort ihrer Entstehung zurück.

Eines der Ziele der Ausstellung ist es, den BetrachterInnen anhand einer Gruppe besonders bekannter Gemälden und einer Selektion ebenso feiner, aber aufgrund der langjährigen Schließung der Sekundärgalerie aus dem Gedächtnis entfallener Werke des Kunsthistorischen Museums die Kernaufgaben der niederländischen Malerei des 15. und 16. Jahrhunderts zu unterbreiten. Im engen Dialog mit den Werken, die als Zeugen der großartigen Epoche niederländischer Malerei die Stadt Brügge nie verlassen hatten und in der Ausstellung die Gemälde des Kunsthistorischen Museums liebevoll einfassen, können aus dieser Gegenüberstellung völlig neue und interessante Erkenntnisse gewonnen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Nina Auinger-Sutterlüty, MAS
Leitung Abteilung Kommunikation und Marketing
Kunsthistorisches Museum mit MVK und ÖTM
1010 Wien, Burgring 5
Tel.: + 43 1 525 24 - 4021
Fax: + 43 1 525 24 - 4098
E-mail: info.pr@khm.at
www.khm.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0002