Moser zu Grasser Ermittlungen: Schwiegermutter soll endlich aussagen

Grüne: Grassers Schwiegermuttermärchen muss gelüftet werden

Wien (OTS) - "Marina Giori-Lhota soll an sich und ihre Familie denken und den Schleier von Grassers Schwiegermuttermärchen endlich lüften," kommentiert die Verkehrssprecherin der Grünen und Grasser-Aufdeckerin, Gabriela Moser, die im morgigen Format erscheinenden Ermittlungsdetails zum ehemaligen Finanzminister Karl-Heinz Grasser. Demnach habe Giori-Lhota die Grasser`sche Version des Geldpostillion für die Schwiegermutter am Telefon gegenüber ihrem Gatten "absolut in Abrede" gestellt.

Bis dato verweigerte Grassers Schwiegermutter die Zeugeneinvernahme mit Verweis auf ihr Entschlagungsrecht als Familienangehörige. "Dabei geht sie das Risiko ein, ihren Ruf massiv zu gefährden. Nun wird sie hoffentlich endlich als Zeugin unter Wahrheitspflicht aussagen und damit einen Beitrag zu Klärung der Grasser`schen Geldflüsse leisten", ist Gabriela Moser zuversichtlich.
Es besteht der Verdacht, dass die veranlagten "Schwiegermuttergelder" aus der BUWOG-Provision stammen, da dabei dieselben Briefkastenfirmen Ferint und Mandrin wie von Meischberger verwendet wurden.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006