FPÖ-Vilimsky: Stermann und Grissemann wieder einmal unter der Gürtellinie

Wien (OTS) - "Die beiden staatlichen Brachialkomiker Stermann und Grissemann haben wieder einmal die Gürtellinie unterschritten", zeigte sich heute der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky schockiert über die im Ö3-Wecker vorab gesendeten "Highlights" von "Willkommen Österreich", die heute Abend im ORF ausgestrahlt werden.

Grissemann und Stermann bedauern, dass bei der Veranstaltung des Bauernbundes, bei der Thilo Sarrazin in Anwesenheit von FPÖ-Chef HC Strache aufgetreten ist, kein Sniper anwesend gewesen sei. "Wo ist der Sniper, wenn man ihn braucht", so die beiden Möchtegern-Komiker. "Man benötigt einen ganz eignen Zugang zum Humor, um diese Aufforderung zum Mord an einem Politiker lustig zu finden", so Vilimsky, der es traurig findet, dass das alternde Komikerduo derart abgebaut habe, dass es derartige Provokationen benötige, um überhaupt noch jemanden vor den Schirm zu locken.

Dieser Vorfall gehe Hand in Hand mit anderen Aussagen der beiden Barchialkomiker, die allesamt eines öffentlich rechtlichen Rundfunks unwürdig seien, so Vilimsky, der etwa an den schwer rassistischen Sager "einen Obama ins weiße Haus setzen" erinnerte, der als Synonym für gesegneten Stuhlgang verwendet worden sei. "Offener Rassismus oder Mordaufrufe sind nicht lustig", so Vilimsky, der sich über die Sendungsverantwortlichen des ORF nur mehr wundern kann.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009