FCIO & VCÖ präsentieren Magazin "Molecool-Lino" für Volksschulkinder & Experimentier-Set für Sachunterricht

FCIO und Verband der Chemielehrer/-innen fordern Umsetzung von experimenteller Chemie bereits ab der Volksschule - Frühförderung soll Fachkräfte von morgen sichern

Wien (OTS/PWK699) - Dass Chemie schon für Volksschulkinder
spannend ist, beweisen der Fachverband der Chemischen Industrie Österreich (FCIO) und der Verband der Chemielehrer/innen Österreichs (VCÖ) mit dem Experimentier-Magazin "Molecool-Lino" und dem neuen "Chemie-Koffer" für den Sachunterricht als Chemie-Frühförderung. Denn: Um die Fachkräfte von morgen zu sichern, müssen praktische Naturwissenschaften bereits im Sachunterricht der Volksschule gelebt werden, so die Forderung; nur so kann Österreichs globale Wettbewerbsfähigkeit durch Forschung gesichert werden.

"Wenn Österreich weiterhin global wettbewerbsfähig sein soll, brauchen wir mehr qualifizierte ChemikerInnen. Denn unsere produzierenden Unternehmen setzen auf Forschung. Sie ist der Motor für wichtige Innovationen im Gesundheits- und Umweltschutz und in Zukunftstechnologien", ist Mag. Dr. Peter Untersperger, Obmann des Fachverbandes der Chemischen Industrie Österreich (FCIO) überzeugt. Er fordert von der Bildungspolitik, experimentelle Chemie bereits in der Volksschule zu verankern. Untersperger: "In Kindern steckt viel Forschergeist. Mit mehr Praxis können wir die Begeisterung für Chemie schüren und ihre Relevanz verdeutlichen".

Chemie macht Spaß! "Molecool-Lino" und "Chemie-Koffer" für Volksschulkinder

Mit der Experimentier-Zeitschrift Molecool-Lino für Kinder im Volksschulalter und dem neuen Experimentier-Set ("Chemie-Koffer") für den praktischen Sachunterricht zeigen der FCIO und der Verband der Chemielehrer/innen Österreichs (VCÖ), wie man in Volksschulen erfolgreich Chemie unterrichten kann. Dr. Ralf Becker, Präsident VCÖ:
"Kinder sind mit Begeisterung dabei, wenn es darum geht, Antworten auf naturwissenschaftliche Fragen in Experimenten selbst herauszufinden".
Molecool-Lino wird vier Mal jährlich erscheinen und gibt den Kindern praktische Anleitungen für überraschende chemische Versuche. Das erste Heft ist dem Thema "Farben" gewidmet. Mit einfachen Mitteln entdecken jungen Forscher etwa, wie sie dem Rotkraut neben dem sichtbaren violett auch rot und grün entlocken können. Der Chemie-Koffer unterstützt die LehrerInnen im praktischen Unterricht. Siebzehn Versuche stehen zur Auswahl, der Erfolg ist dabei garantiert. Denn welchem Kind würde es keine Freude machen rauszufinden, was M&Ms bunt macht?

Frühförderung soll drohendem Fachkräftemangel entgegenwirken

Jährlich müssen 2000 Stellen in der chemischen Industrie in Österreich nachbesetzt werden. Bereits jetzt müssen ChemiestudentInnen als Lehrkräfte einspringen. Nur durch Frühförderung und Unterstützung der LehrerInnen könnten Kinder nachhaltig für Naturwissenschaften begeistert werden, sind FCIO und VCÖ überzeugt. Becker: "Die Lehrer/innen müssen so ausgebildet werden, dass sie den Lehrplan, der praktische Chemie vorsieht, erfüllen können". Entdeckendes Lernen abseits des Frontalunterrichts ist dabei die zentrale Aufgabe. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband der Chemischen Industrie
Dr. Johann Pummer
0590900/3372
pummer@fcio.wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004