VP-Neubau: Wählerwille eindeutig gegen FUZO Gardegasse

Wien (OTS) - "Trotz unterschiedlicher Gewichtungen der Wählerstimmen bei der Befragung zur Gardegasse gibt es ein eindeutiges Votum gegen die von den Grünen favorisierte Fußgängerzone", so der Klubobmann der ÖVP Neubau, Daniel Sverak.

Es zeigt sich hiermit, dass selbst in einem als grün geltenden Bezirk man genug von sinnlosen Verkehrsexperimenten hat. Das sollte auch der grünen Verkehrsstadträtin zu denken geben, die für den Herbst einige verkehrspolitische Modellversuche in Aussicht gestellt hat. Nachdem in der äußeren Abstimmungszone 260 Bürger gegen und nur 45 für die Fußgängerzone gevotet haben und auch in der inneren Zone ein eindeutiges Nein vom Bürger ausgesprochen wurde, muss daher ohne Verzögerungen die Fußgängerzone aufgelöst werden. Nur die sofortige Aufhebung kann für einen raschen Schlusstrich in dieser Sache sorgen.

"Es habe sich gezeigt, dass sich die Bürger nicht einfach grünen Sand in die Augen streuen lassen und sehr wohl zwischen verkehrspolitischen Vorschlägen, die reine grüne Ideologie sind, und vernünftigen Überlegungen, die in diesem Fall gegen eine niemand dienende Mini-Prestige-Fußgängerzone gesprochen haben, unterscheiden konnten. "Das Ergebnis sollte für die Grünen ein Denkanstoss sein, die Verkehrspolitik im Bezirk nicht zur Ideologiefrage, sondern zur Sachfrage zu machen", so Sverak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003