Sozialausschuss - Csörgits: Bericht 2010 ist eindrucksvolles Zeugnis der herausragenden Tätigkeit der Arbeitsinspektion

Wien (OTS/SK) - "Die Arbeitsinspektion leistet hervorragende und wichtige Arbeit für den Schutz und die Sicherheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am Arbeitsplatz. Sie sichert die Einhaltung der Vorschriften, damit Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und andere arbeitsbedingte Erkrankungen möglichst verhindert werden", spricht SPÖ-Sozialsprecherin Renate Csörgits der Tätigkeit der Arbeitsinspektion großes Lob aus. Im heutigen Sozialausschuss wird über den Tätigkeitsbericht der Arbeitsinspektion im Jahr 2010 debattiert. ****

Dabei sticht hervor, dass Österreich auch im internationalen Vergleich mit seinen niedrigen Arbeitsunfallquoten im absoluten Spitzenfeld liegt. Dabei ist die Zahl der Arbeitsunfälle unselbstständig Erwerbstätiger von 2009 auf 2010 nochmals um 6,2 Prozent gesunken - von 99.052 auf 92.544 Fälle, so Csörgits. Ebenso habe die Unfallquote (das ist die Zahl der Unfälle bezogen auf 10.000 Beschäftigte), die bis 2001 noch über 400 lag, 2010 mit 334 einen bisher noch nie erreichten Minimalwert erreicht. Von den Unfällen betroffen waren 70.623 Männer und 22.331 Frauen.

Ein wichtiges Ziel ist die Reduktion von psychosozialen Fehlbelastungen, denn, neben den physischen Belastungen des Muskel-und Skelettapparates sind psychische Belastungen immer häufiger Ursache für arbeitsbedingte Beschwerden und Erkrankungen, so die SPÖ-Sozialsprecherin. "Hier wurden besondere Schwerpunkte von der Arbeitsinspektion gesetzt, etwa im Hotel- und Gastgewerbe oder im Reinigungsgewerbe. So sind die Belastungen in diesen Branchen oft durch die Arbeitszeit, Schicht- und Nachtarbeit, Zeitdruck, Aggressionen, Beschwerden, etc. für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sehr hoch", so Csörgits.

Präventiv führt die Arbeitsinspektion beratende Kontrollen in den Betrieben durch und es werden in Tagungen und Seminaren die Vertrauenspersonen geschult. "Empfehlenswert ist die Website der Arbeitsinspektion, auf der alle Informationen zur Tätigkeit der Arbeitsinspektion, ArbeitnehmerInnenschutz, sowie über Schwerpunktaktionen und noch vieles mehr veröffentlicht werden", sagte Csörgits. (Schluss) sv/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004