FORMAT: Hausdurchsuchung bei ÖBB-Pöchhacker

Mehrere Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen im Skandal um den Porr-Terminal-Tower in Linz

Wien (OTS) - Dienstag und Mittwoch wurden im Auftrag der Korruptionsstaatsanwaltschaft an mehreren Orten Hausdurchsuchungen im Zusammenhang mit der Einmietung von Dienststellen des Finanzministeriums im Linzer Terminal Tower durchgeführt. Darunter waren auch Räumlichkeiten des früheren Porr-Chefs und nunmehrigen ÖBB-Aufsichtsratsvorsitzenden Horst Pöchhacker. Dabei wurden Computer und Unterlagen beschlagnahmt.

In der Causa geht es um Zahlungen, die im Zusammenhang mit der Besiedelung des von der Porr entwickelten Terminal-Towers in Linz geflossen sein sollen. Dabei hat Karl-Heinz Grassers Spezi Walter Meischberger der Porr 200.000 Euro für nicht näher definierte Zwecke verrechnet. Zweck der Zahlung war aber offenbar die Herstellung des Kontaktes zwischen Porr und dem Ex-Finanzminister, um die Ausschreibung zugunsten des Bauunternehmens zu beeinflussen. Für alle gilt die Unschuldsvermutung.

Rückfragen & Kontakt:

www.format.at

Redaktion Format
Florian Horcicka
01/21755-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0001